Electronic Arts ist gegen Propaganda rund um den US-amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump vorgegangen. Und Mass Effect 3s Gameplay-Designer Manveer Heir zeigte sich auch nicht sonderlich begeistert davon.

Mass Effect - EA geht gegen 'Donald Trump'-Propaganda vor

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMass Effect 2
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 165/1661/166
Das Video ist inzwischen offline.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trump hatte am Montag ein Fan-Video mit den Worten "Lasst uns Amerika wieder großartig machen" geteilt, das den Titel "Trump Effect" trägt und Musik sowie Martin Sheens Stimme (spielt den Unbekannten) aus Mass Effect 2 enthält.

Es dauerte nicht lange, bis Electronic Arts das Video offline nehmen ließ. Zudem hatte man veranlasst, dass Twitter Trumps Tweet zurücknimmt.

Donald Trump als Bösewicht

Das Unternehmen äußerte sich gegenüber Game Informer wie folgt: "Das Video war eine unerlaubte Nutzung unserer Marke. Wir unterstützen nicht, dass unsere Werke für politische Kampagnen genutzt werden".

Der bereits angesprochene Designer Heir bezeichnete das Ganze als ekelhaft und schrieb: "Ich liebe die Idee, dass Trump vielleicht denkt, er sei der Unbekannte, der in dem Spiel der nachweisbar Böse ist. Trump ist indoktriniert, das ergibt verdammt viel Sinn. DIE REAPER SIND ECHT."

Aktuellstes Video zu Mass Effect 2

Mass Effect 2 - PS3 Ankündigung32 weitere Videos

Mass Effect 2 ist für PC, Xbox 360 und seit dem 20. Januar 2011 für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.