Dass Mass Effect 2 für die PlayStation 3 gleichzeitig im Handel und im PlayStation Network erschienen ist, hat sich für EA offenbar ausgezahlt. Selbst Sony hat von dem Vorhaben profitiert.

Die zusätzliche Arbeit an der PS3-Version hat sich wohl bezahlt gemacht

Wie EA-Chef John Riccitiello letzte Woche auf der Morgan Stanley Technology Conference in San Francisco erklärte, habe Sony noch nie eine solche gleichzeitige Veröffentlichung gemacht. „Sie waren sehr bedacht auf ihre Infrastruktur, es war also überwiegend ein Technologie-Test.“

Riccitiello gibt zu, dass EA „absolut nichts“ getan hat, um die PS3-Version des Spiels zu vermarkten, trotzdem erreichte die digitale Fassung einen zweistelligen Anteil an den gesamten Verkaufszahlen für Mass Effect 2 auf der PS3. Genauere Angaben wollte er zwar nicht machen, aber die Zahlen seien „bedeutsam“.

„Es ging mehr darum zu beweisen, dass es machbar ist und nicht, welche Möglichkeit sich bieten würde. Ein nicht vermarktetes Spiel, das wir ein Jahr nach dem Original für Xbox und PC auf der PS3 veröffentlicht haben, machte sich also sehr, sehr gut.“

Mass Effect 2 ist für PC, Xbox 360 und seit dem 20. Januar 2011 für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.