Mario + Rabbids: Kingdom Battle ist da und kommt als große Überraschung für Mario-Fans. Denn im neuen Ableger wird tatsächlich mehr geballert, als gehüpft. Doch warum hat sich Nintendo auf Schusswaffen in einem Mario-Spiel eingelassen? Dies verrieten die Entwickler von Ubisoft nun in einem Interview.

Mario + Rabbids: Kingdom Battle - Warum Mario Knarren tragen darf

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/22Bild 5/261/26
Ballern mit Mario: Ab sofort kein Tabu mehr.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es war natürlich kein einfaches Thema“, so Davide Soliani, Creative Director von Mario + Rabbids: Kingdom Battle gegenüber IGN. „Aber wir haben gesunden Menschenverstand genutzt. Wir sagten, dass dies das einzige und erste Spiel sein wird, in dem Mario Waffen nutzt. Wir sollten also Waffen nutzen, die bunt und schön sind, anstatt damit abzuschrecken. Als wir dann nach Kyoto gereist sind, um die Waffen vorzustellen, haben wir zunächst von Shigeru Miyamoto die Erlaubnis bekommen. Jedes Mal, wenn man etwas Verrücktes bei Nintendo vorschlägt, sind sie sehr offen. Aber man braucht eine gute Begründend und eine Logik, wenn man etwas ins Mario-Universum einbauen möchte.“

Bilderstrecke starten
(37 Bilder)

Eine Herausforderung für die Entwickler

Außerdem sei es eine Herausforderung von Miyamoto gewesen, die Mario + Rabbids: Kingdom Battle hervorgebracht hat. Denn er wollte, dass Ubisoft einen Ableger der Reihe kreiert, der keine Jump-and-Run-Elemente beinhaltet. Das Entwickler-Team hat also Mario gleich Waffen in die Hand gedrückt, um dieser Bitte nachzugehen.

Mario + Rabbids: Kingdom Battle ist für Nintendo Switch erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.