Es sind schwere Zeiten angebrochen. Mit der „Mario & Luigi: Dream Team Bros.“-Komplettlösung müsst ihr allerdings nicht fürchten, im neuen 3DS-Rollenspiel von Nintendo verloren zu gehen oder irgendwo stecken zu bleiben. Wir führen euch durch alle Abschnitte des Klempnerabenteuers, finden alle Attacken-Fragmente, alle Kissos und erkunden, was es zu sehen gibt.

Mario & Luigi: Dream Team - TV-Spot2 weitere Videos

Eben noch wollten Mario, Lugi, Peach, Toadsworth und Co. Urlaub machen und sich mal ordentlich ausschlafen auf der Insel La Dormita, und schon stecken sie bis zum Hals in Schwierigkeiten. Luigi fängt an zu schlafen, wo immer er ein Kissen bekommen kann, Bowser zeigt sein hässliches Gesicht und zu allem Überfluss müssen die Brüder in die Träume des grün bekleideten Bruders eindringen, um Kissos zu befreien und Albtraumsplitter zu finden. Viel zu tun also.

Da es sich um ein Mario-und-Luigi-RPG handelt, sind die Regeln etwas ausschweifender, als man das von anderen Mario-Spielen gewohnt ist. Daher auf der ersten Seite allgemeine Tipps und Hinweise zu Mario & Luigi: Dream Team Bros. In der Navigation unten findet ihr die einzelnen Spielabschnitte. Viel Spaß und Erfolg!

Kamt ihr dagegen nur für die Fundorte der Attacken-Fragmente, dann ebenfalls kein Problem: Auf den nachfolgend verlinkten Seiten weisen wir euch den Weg.

- Attacken-Fragmente: Fundorte Pilzwald-Park

- Attacken-Fragmente: Fundorte Traum-Pilzwald-Park

- Attacken-Fragmente: Fundorte Nickerwüste

- Attacken-Fragmente: Fundorte Traum-Nickerwüste

- Attacken-Fragmente: Fundorte Pennemünde

- Attacken-Fragmente: Fundorte Pyjamagipfel

- Attacken-Fragmente: Fundorte Traum-Pyjamagipfel

- Attacken-Fragmente: Fundorte Schlummerstrand

- Attacken-Fragmente: Fundorte Traum-Schlummerstrand

- Attacken-Fragmente: Fundorte Kissingers Haus (Traumwelt)

- Attacken-Fragmente: Fundorte Somnamwald

- Attacken-Fragmente: Fundorte Traum-Somnamwald

- Attacken-Fragmente: Fundorte Bowsers neue Festung

Kampf

1. Die Auseinandersetzungen mit Gegnern machen einen großen Anteil des Spiels aus. Ihr werdet oft, wirklich sehr oft kämpfen. Es ist also unerlässlich, dass ihr das rundenbasierte Kampfsystem verinnerlicht, das in seinem Ablauf an frühere Mario-&-Luigi-RPGs oder an die Paper-Mario-Reihe erinnert. Nachfolgend einige Hinweise.

2. In jeder Runde wählt ihr einen Angriff mit Mario aus, dann einen mit Luigi, anschließend ist euer Gegner an der Reihe. Ihr steuert Marios Menü und Bewegungen mit der A-Taste, Luigi mit der B-Taste. Verinnerlicht dies, da es sich bis zum Ende nicht ändern wird: Mario = A; Luigi = B.

3. Wählt eure Angriffe mit Bedacht: Es bringt zum Beispiel nichts, einem stacheligen Gegner auf den Kopf zu springen, da ihr euch dabei nur selbst verletzen würdet. Ihr richtet zwar auch Schaden an, aber wesentlich weniger und bekommt selbst was ab. Das ist es nicht wert. Bei solchen Widersachern nehmt ihr besser den Hammer und zieht ihn ihnen über den Kopf.

4. Ihr könnt viele gegnerische Angriffe auch abwehren/kontern. Achtet auf den Moment, wenn der Feind am Zug ist: Dann werden verschiedene Tasten eingeblendet, mit denen ihr euch wehren könnt. Entweder nur die A-/B-Taste zum Springen oder zusätzlich noch das Schiebepad, falls ihr Mario und Luigi bewegen müsst. Beispielsweise könnt ihr auf einen Feind hüpfen, der sich euch nähert, oder ihm den Hammer überziehen. Hierbei ist das Timing entscheidend. Schlagt/springt ihr zu spät oder an der falschen Stelle, setzt es trotzdem Schaden.

5. Ihr solltet grundsätzlich alle Kämpfe ausfechten, die euch in den Weg kommen. Zwar kann man Gegnern beim Erkunden auch ausweichen (falls ihr mal keine Lust/Zeit habt), aber es gibt für jede gewonnene Auseinandersetzung Erfahrung, die ihr gut gebrauchen könnt, vor allem in den Bosskämpfen. Sollte es wirklich einmal zu schwer sein und es gibt keinen anderen Ausweg, könnt ihr mitten im Kampf auch fliehen, allerdings nicht in Bosskämpfen.

6. Vergesst nicht, Items zu benutzen, wenn es eng wird. Zum Beispiel einen Pilz, falls Marios oder Luigis Lebensenergie bedrohlich weit fällt, oder Sirup, wenn ihr die BP wieder auffüllen müsst. Habt am besten immer einen kleinen Vorrat davon in der Tasche. Man kann nie wissen, was so alles passiert und wann man ihn braucht.

Spielwelt

1. Ihr erkundet das Kissenkönigreich und die umliegenden Bereiche, etwa die Nickerwüste, Wälder, Strände und andere Gegenden. Darum, wo ihr als Nächstes hingehen sollt, müsst ihr euch keine Sorgen machen. Das Spiel teilt euch dies bei Zeiten mit und versperrt Gegenden, die ihr erst später aufsuchen sollt. (Solltet ihr einmal nicht wissen, wo es hingehen soll, dann wählt im Tipps-Menü den Punkt „Allgemein“ - hier gibt es eine geraffte Zusammenfassung inklusive eures nächsten Ziels.)

2. Natürlich könnt ihr stets in bereits besuchte Areale zurückgehen, um zum Beispiel mit Händlern zu reden, eure Vorräte aufzufrischen, Attacken-Fragmente zu suchen oder noch nicht entdeckte Geheimnisse zu entdecken.

3. Redet mit jedem NPC, der euren Weg kreuzt. Oft haben diese Charaktere nette Informationen parat, erzählen kleine Geschichten oder geben euch sogar etwas. Reden kostet nichts, also solltet ihr dies tun, wann immer es möglich ist.

4. In jedem Abschnitt gibt es goldene Blöcke zu finden, die euch beim Dagegenspringen Goldmünzen spendieren, es gibt Attacken-Fragmente und viele weitere Verstecke sowie Geheimnisse. Erkundet jeden Abschnitt gewissenhaft, bis es nichts mehr zu finden gibt.

5. Auf dem unteren Bildschirm des Nintendo 3DS wird außerdem eine Karte eingeblendet, anhand der ihr nachvollziehen könnt, wie die einzelnen Abschnitte eines Gebiets zusammenhängen. Eingeblendete Symbole machen außerdem auf interessante Orte/Items/Speicherpunkte aufmerksam.

6. Während ihr die Außenwelt in einer isometrischen Perspektive erkundet, schaltet das Spiel in den Traumabschnitten in eine seitwärts scrollende 2-D-Ansicht. Ihr steuert Mario und Luigi dann wie in den zweidimensionalen Jump-and-Runs, löst Rätsel, weicht Gegnern aus und so weiter. Beide Spielfiguren werden mit dem Schiebepad gesteuert (rennen direkt hintereinander her). Fürs Springen gilt in beiden Fällen, wie oben bereits erwähnt wurde: Mario = A-Taste; Luigi = B-Taste.

7. Ihr werdet schnell merken, dass Luigi in den Traumwelten zu mehr imstande ist, als nur Mario hinterherzurennen. Er ist unerlässlich, um die Geheimnisse zu lüften und diese Abschnitte zu bewältigen. Beispielsweise kann er einen Bohrkopf beseelen und so Mario in die Höhe schrauben. All diese Luigisions, wie das Spiel sie nennt, müsst ihr an bestimmten Punkten auslösen, um weiterzukommen. Hierbei müsst ihr stets den Touchscreen des 3DS benutzen und Luigi etwa die Nase kratzen, damit er niesen muss und Plattformen in der Traumwelt dreht.

Tipps-Menü

1. Eine sehr nette Hilfe, wenn ihr sie braucht. Im Menü könnt ihr Tipps anklicken und bekommt dann genau das. Unter „Allgemein“ fasst das Spiel zusammen, was zuletzt innerhalb der Story geschehen und was euer derzeitiges Ziel ist. Nutzt diesen Punkt, wenn ihr Mario & Luigi: Dream Team über einen längeren Zeitraum liegen gelassen habt und beim Weiterspielen nicht mehr wisst, was zu tun ist.

2. Der Unterpunkt „Kampf“ bündelt sämtliche Hinweise, die für die Auseinandersetzungen wichtig sein könnten. Hier gibt es Taktiken, Kniffe, Attacken und jede Menge interaktive Tutorials, bei denen ihr die entsprechenden Spielzüge direkt ausprobieren könnt. Wann immer es Fragen zum Kampfablauf gibt, solltet ihr hier vorbeischauen.

3. Unter „Attacken“ erfahrt ihr, was es über Paar- und Traum-Attacken zu wissen gibt. Bei Paar-Attacken arbeiten Mario und Luigi zusammen, um die volle Kraft in einen Angriff zu legen, der wesentlich mehr Schaden verursacht und sogenannte KP kostet. Hierbei müsst ihr ein kleines Reaktionsspiel meistern, das sich je nach Attacke unterscheidet. Traum-Attacken sind nur in der Traumwelt möglich und funktionieren ähnlich: erst nach einem Reaktionstest, den ihr möglichst fehlerfrei meistern solltet, um dem Gegner den meisten Schaden zu verpassen.

Ausrüstung

1. Das A und O für das Klempnerpaar von Welt. Haltet immer Ausschau nach besserer Ausrüstung, sei es bei Händlern, die ihr auf euren Reisen trefft, oder nach gewonnenen Kämpfen. Anfangs habt ihr nur wenige Ausrüstungsplätze zur Verfügung für Dinge, die ihr anlegen könnt. Später, beim Aufleveln der beiden Brüder, könnt ihr weitere Plätze hinzuschalten, um mehr Ausrüstung anlegen zu können.

2. Vergleicht stets eure alte Ausrüstung mit der neuen. Jeder zusätzliche Punkt der neuen Hose, Handschuhe oder des neuen Hammers hilft euch im Kampf weiter, da ihr besser geschützt seid bzw. mehr Schaden austeilt. Sammelt stets Münzen, um euch neue Ausrüstung leisten zu können, und verkauft den alten Krempel, den ihr nicht mehr tragt.

Leveln

1. Wie in den Mario-RPGs üblich gibt es für gewonnene Kämpfe Erfahrungspunkte, und das nicht zu knapp. Ihr solltet euch wirklich jedem Kampf stellen, wollt ihr viele EXP bekommen und nach einer Weile aufsteigen. Nach jedem Level-up steigen automatisch eure Charakterwerte, darunter die Lebensenergie, die Angriffskraft, die für die Teamattacken nötigen BP, eure Verteidigung und so weiter. Zusätzlich dürft ihr nach jedem Aufstieg einen dieser Werte nochmals steigern.

2. Alle paar Level dürft ihr außerdem eine Art Perk dazuschalten, das euch weitere Vorteile verschafft. Es gibt zum Beispiel einen, mit dem ihr mehr Ausrüstungsteile anlegen dürft, und einen, der euch mehr Erfahrungspunkte für jeden gewonnenen Kampf verschafft. Überlegt hier gut, was ihr wählt, da diese Boni nur alle paar Stunden einmal kommen. Rückgängig machen geht nicht.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: