Mario Kart: Double Dash!! (GC-Test)
(von Robert Häusler)

Nintendo lässt hier einen großartigen Racing-Spaß von der Leine! Dabei durfte man noch vor ein paar Monaten skeptisch sein. Die ersten Versionen des Spiels ließen zu wünschen übrig, zu langsam schien das Tempo, zu schwammig die Steuerung. Alles vergeben und vergessen.

Selten haben wir so viel Spaß bei einem Rennspiel gehabt. Selbst Richy, eingefleischter Fan tiefsinniger Racing-Simulationen, konnte nach ein paar Runden "Double Dash!!" nicht mehr aufhören. Wie flink die Karts über kunterbunte Strecken fetzen, das ist einfach toll! Man sollte sich nicht täuschen lassen, nur weil das Streckendesign auf den ersten Blick sehr an "Mario Kart 64" erinnert.

Die Rundkurse sind sehr viel hübscher gestaltet und mit vielen guten Ideen durchsetzt. Es gibt so unendlich viel zu entdecken. Man kann haufenweise Abkürzungen finden, schaukelt über wacklige Hängebrücken, greift in versteckten Winkeln Extras ab, lässt sich von Kanonen kilometerweit über Schluchten katapultieren und schimpft wie ein Spatz, wenn mal wieder Trucks und Riesenraupen die Piste verstopfen.

Als netten Gag am Rande hat Nintendo ein paar alte Bekannte aus vergangenen "Mario"-Spielen in die Kulissen platziert, so zum Beispiel den mächtigen Kettenhund aus "Super Mario 64". Die Texturen wirken sehr scharf, die Karts sind wunderschön ausmodelliert. Durchdre-hende Räder wirbeln Staub auf, beim Drift sprühen die Funken - ein Fest für die Augen!

Die wichtigste Neuerung ist das Team-Feature. 16 Helden und Heldinnen aus Nintendos großem Figurenfundus stellen sich zur Wahl: Mario, Wario, Prinzessin Peach, Bowser und viele mehr. Zwei davon nehmen auf einem Kart Platz.

Einer steuert, der andere feuert - nämlich den anderen Piloten Bomben in den Weg. Die Wahl des Fahrzeuges (es gibt drei Klassen mit 50, 100 und 150 Kubik) beeinflusst die Fahreigenschaften, die Kombination der Charaktere entscheidet über die Waffenauswahl und schlägt sich in der Fahrleistung nieder.

Neben den allgemein zur Verfügung stehenden Waffen hat jeder Charakter seine eigene Gemeinheit in petto. So ist Donkey Kong mit seiner Bananen-Wurftechnik ideal für den Führenden, während Nachzügler oder Taktikprofis, die das Feld lieber von hinten aufrollen, Charaktere mit offensiveren Waffen wählen sollten. Wer allein spielt, überläßt der Konsole die Kontrolle über den gerade nicht aktiven Partner im Kart. Das klappt gut!

Die vielen, oft sinnvollen Neuerungen haben leider auch einige Spielelemente verdrängt. So konnten wir keine einzige Münze auf den Strecken finden - ein Feature, das bisher in jedem "Mario Kart" auftauchte.
Marginal sind dagegen andere kleine Änderungen: Die Geschwindigkeitsanzeige wurde leicht angepasst und die Waffenanzeige wanderte auf den linken Bildschirmrand. Zudem hätten wir, vom Facelifting abgesehen, ein paar richtige Neuerungen begrüßt. Einen Story-Modus zum Beispiel.

Aber all das ist vergessen, wenn Mario das erste Mal "Let´sa go!" ruft und die Ampel auf grün schaltet. Da geht's gleich zackig voran. Mit der A-Taste wird beschleunigt, B steht für Bremse, mit den Schultertasten sind (nach etwas Training) flotte Drifts durch enge Kurven ein Leichtes.

Die simple Steuerung geht von der ersten Minute an in Fleisch und Blut über. Wie schön, dass man trotzdem von Tag zu Tag neue Finessen entdecken kann. Wer zum Beispiel beim Startcountdown den Feuerknopf wie ein Specht traktiert, kann mit einem Katapultstart in Führung gehen - oder den Motor abwürgen, wenn's schief läuft. Man kann sich natürlich dem Instantspaß beim Einzelrennen hingeben, der wahre Jakob sind aber die vier Cups - drei davon sind sofort

Mario Kart: Double Dash - Ein actiongeladenes Racing-Spektakel mit unserem Held des Monats vom November: Mario!

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/1Bild /1/1
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

frei zum Start, ein weiterer öffnet sich erst danach. Nach jedem Rennen gibt's für die ersten vier Plätze Punkte. Nach vier Wettläufen werden diese addiert und der Tabellenerste steigt in den nächsten Cup auf.

Packshot zu Mario Kart: Double DashMario Kart: Double DashErschienen für GameCube kaufen: ab 109,49€

So viel Spaß Einzelspieler haben, im Mehrspieler-Modus wird "Double Dash!!" zum Partykracher. Auf einer Konsole können bis zu vier Spieler teilnehmen. Wer hat, der kann bis zu acht Konsolen via Breitbandadapter vernetzen. Auf Online-Gaming muss die Fangemeinde allerdings verzichten. In jedem Rennen starteten acht Fahrzeuge, mit jedem Kart sind zwei Spieler beschäftigt - ergo können insgesamt maximal 16 Leute gleichzeitig am lustigsten Racing-Spaß des Jahres teilhaben.Bei der "Bomb Battle" werfen die Kontrahenten Bomben durch mehrstöckige Arenen auf ihre Widersacher. Ähnlich lustig geht´s bei der "Balloon Battle" zu. Hier ist jeder Kart zu Beginn mit drei Ballons markiert, pro Treffer zerplatzt einer davon, also ist nach drei Attacken Schluss mit lustig. Beim "Shine Get" gilt es, ein typisches Mario-Sternchen gegen die Mitspieler zu verteidigen. Schlüssel zum Erfolg sind genau getimte Angriffe und mehrere Treffer in Folge, denn die Lebenssterne regenerieren sich rasch. Als weitere Multiplayer-Modi sind selbstredend Grand-Prix-Wettrennen enthalten, wobei man sich auf Wunsch ein Kart teilen kann.

Auf jedem Kart in "Double Dash!!" sitzen zwei Charaktere: Ein Pilot und ein Waffenmeister. Per Knopfdruck tauschen beispielsweise Mario und Luigi die Plätze. Da eine Figur vielleicht besser steuert, die andere genauer trifft, entsteht taktischer Spielraum. Viele der Waffen in "Double Dash!!" werden "Mario Kart"-Veteranen bekannt vorkommen. Doch neben der Standardausrüstung hat jede Spielfigur eine eigeneSpezialwaffe, die oftmals über Sieg oder Niederlage entscheidet. "Double Dash!!" ist ein einziger Reaktionstest, weil immer wieder Hindernisse schnelle Ausweichmanöver erzwingen. Hier ist es ein Kettenhund, woanders drängen Euch Eure Mitspieler womöglich in Schluchten oder den Gegenverkehr. Die vielleicht größte Neuerung in "Double Dash!!" ist das veränderte Waffensystem. Bisher konnte jede Spielfigur aus allen Waffen wählen, doch nun bringen die Spezialwaffen von Luigi, Wario und Konsorten eine neue, taktische Komponente ins Spiel. Hier eine kleine Auswahl:

Luigi/Walugi:
Zielsuchende Zeitbomben Diese Bomben eignen sich besonders im dichten Gedränge: Sie suchen sich automatisch den nächsten Gegner. Wenn der Timer auf null steht, dann explodieren sie sofort, egal ob ein Gegner erreicht wurde oder nicht.

Koopa Troopers:
Grüne Schildkrötenpanzer In den "Mario Kart"-Inkarnationen auf dem N64 und Super Nintendowaren sie noch eine Standardwaffe. In "Double Dash!!" bleibt das Recht auf drei Trefferchancen in Folge den Koopa Troopers vorbehalten. Dumm nur, dass die Dinger sich ihr Ziel nicht selbst suchen ...

Mario/Baby Mario:
Chomp Wie Mario, oder gar Baby Mario, diesen gewaltigen Ball samt Kette in ihren kleinen Klempnertaschen unterbringen, ist uns ein Rätsel. In jedem Fall ist die Waffe äußerst effektiv: Der Chomp reißt die Strecke nieder - für begrenzte Zeit.

Die Kongs:
Riesenbananen Nein, die Kong-Sippe konnte sich nicht mit den Standard-Bananen zufrieden geben und musste offensichtlich genmanipulierte Riesenbananen zum Rennen mitbringen. Fast die ganze Streckenbreite wird von den Hinterlassenschaften der Affenhorde gefüllt, Nachzügler werden die Kongs verfluchen.

Die Bowser-Familie: Schildkrötenpanzer mit Dornen Die Panzer des hämisch grinsenden

Bowser-Clans sind mit Stacheln versehen. Der Obermotz zahlreicher Mario-Abenteuer beschert dem übrigen Feld Nachhilfe im Fakir-Training.

Alles beim Alten
Keine Frage, viel Charme der "Mario Kart"-Serie kommt vom klassischen Streckendesign. Wenn auch leicht überarbeitet, so erwartet den Spieler ein Deja Vu, das in alte Zeiten zurückversetzt. Hier eine kleine Auswahl aus den ingesamt 16 Strecken, verteilt auf vier Cups:

Mario Circuit
Klassisch, simplizistisch und formvollendet. Die Mutter aller "Mario Kart"-Kurse besteht schlicht aus von Gras umrandeten Asphalt. Die Chomps schieben Wache.

Royal Raceway
Eine anspruchsvollere Version des Mario Circuit mit weiten Sprüngen und Ausblick auf den königlichen Palast im Hintergrund.

Wario Stadium
Eine staubige, Motocross-ähnliche Strecke. Viele Sprünge und Kurven fordern vom Spieler Präzision undKonzentration. In der Luft hängen zahlreiche Extras.

DK Mountain
Durch einen schönen Palmenwald, über eine wacklige Hängebrücke und ein Kanonenkatapult rasen hier die Spieler, bevor der Berg erklommen wird.

Toad's Turnpike
Zum Leidwesen weiblicher Fans ist Toad ("Ist der süß!") in "Double Dash!!" nur als Freispielfigur enthalten. Seine eigene Strecke hat er auch.

Frappe Snowland
Rutschig und klitschig: Trotz des ewigen Eises ist es auf der Strecke nicht leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren. Vorsicht vor den Eisblöcken!

Kalamari Desert
Auch einer der langweiligeren Kurse aus "Mario Kart 64" feiert ein Comeback. Kakteen und Züge warten auf Euch.

Delphino Island
Liebhaber von Spritzpistolen freuen sich auf ein Wiedersehen mit der schmucken Palmeninsel aus dem Jump & Run-Abenteuer "Super Mario Sunshine".

Dieser Text wurde uns vom CubeMagazin zur Verfügung gestellt!

Mario Kart: Double Dash - Ein actiongeladenes Racing-Spektakel mit unserem Held des Monats vom November: Mario!

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/1Bild /1/1
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken