Nintendo veröffentlichte neue Informationen zu Mario Kart 7, wodurch wir mehr zu den Online- sowie StreetPass- und SpotPass-Funktionen erfahren.

Mario Kart 7 - Alles über StreetPass, SpotPass und Online-Funktionen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/37Bild 44/801/80
Ein flüssiges Rennerlebnis mit 60 fps - auf Wunsch auch aus der Fahrer-Perspektive
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erklärt werden etwa die während der 'Nintendo Direct'-Präsentation erwähnten Communitys. Erstellt ein Spieler eine Community, erhält er einen 14-stelligen Code, den er an Freunde weitergeben (auch via StreetPass) oder online in Foren posten kann. Es dürfen Rennen mit eigenen Regeln erstellt werden und auch Ranglisten sind vorhanden.

Über StreetPass werden nicht nur die Miis, sondern auch deren Karts und Statistiken ausgetauscht. Anschließend kann man gegen die KI-Version des Spielers antreten, die ein ähnliches Verhalten an den Tag legen soll wie der eigentliche Spieler. Auf diese Weise lassen sich auch neue Bauteile für die Karts freischalten. Im normalen Spiel verwendet man die im Rennen gesammelten Münzen, um neue Teile zu kaufen.

Mit SpotPass empfängt man Geister-Daten, wobei man bis zu sieben herunterladen und anschließend gegen sie antreten kann. Die Geister werden im Zeitfahren erstellt und automatisch zu Nintendos Servern hochgeladen, wenn man mit dem Internet verbunden ist.

Dank eines eigenen Mario-Kart-Kanals erhält man zudem einen Überblick über alle per Street- und SpotPass gesammelten Informationen.

Die finale Anzahl der Strecken steht nun ebenfalls fest: Es sind 32 Stück, davon 16 neue Kurse und 16 alte Strecken aus früheren Mario-Kart-Spielen.

Bei teilnehmenden Händlern bietet Nintendo übrigens wieder einen Vorbestellbonus in Form einer Tasche für den 3DS an.

Mario Kart 7 ist für 3DS erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.