An Mario Kart sind schon viele Controller und vermutlich auch Freundschaften zerbrochen. Obwohl das Prinzip des Spiels recht einfach ist, dauert es eine Weile, bis man die Steuerung und die Tricks wirklich gemeistert hat. Der Programmierer "SethBling" hat nun ein neurales Netzwerk erschaffen, das selbstständig Mario Kart spielt und dabei sogar gewinnt.

Seinem Werk hat er den Namen "MariFlow" gegeben, da es auf der "TensorFlow"-Software basiert. Um das Programm dazu zu bringen, Mario Kart zu spielen und zu gewinnen, hat er zunächst die notwendigen Eingaben einprogrammiert. Jedoch steckte "MariFlow" immer wieder in Sackgassen fest. Deshalb hat der Programmierer 15 Stunden seines eigens aufgenommenen Gameplays eingespeist und die KI dadurch lernen lassen. Nun steuert sie das Kart, indem sie die Bewegungen ihres Schöpfers nachahmt. Damit konnte "MariFlow" schon den Pilz- und Blumen-Cup gewinnen. Im Sternen-Cup gab es bislang nur die Silbermedaille.

Bilderstrecke starten
(37 Bilder)

Kein perfekter Fahrer

Das Ziel des Programmierers war es nicht, ein fehlerfreies Programm zu erschaffen, das jeden in Mario Kart besiegen kann. Vor etwa zwei Jahren hat er bereits eine Software für Super Mario World entwickelt, die selbstständig das Level gelernt hat und sich mit jedem Versuch verbesserte. In Mario Kart ist dies natürlich nicht möglich, da der Ablauf - aufgrund von zufälligen Items und NPCs - nie gleich ist. Stattdessen sollte das Programm nur mit echten Spielern mithalten können.