Ha. Hearthstone. Was ist denn schon Hearthstone? Wenn ich anspruchlose Suppe will, geh ich zu Edeka und kauf mir „Gut & Günstig“-Matsch - Nein. Das hat er jetzt nicht gesagt? Wie kann er nur? Was glaubt er, wer er ist? Bla, bla, bla - Jetzt werden hier mal andere Seiten aufgezogen. So. Hardcore. Wer taktisch hochwertige und genial durchdachte Rundenstrategie in Kartenform sucht, hat nunmal keine andere Wahl: Magic: The Gathering. Alles andere ist doch nur UNO.

Magic 2015 – Duels of the Planeswalkers - Out now!Ein weiteres Video

Karte vs. Karte

Was wie der leicht abgedriftete Versuch klingt, eine Kolumne in eine Vorschau zu pressen und unfairer Weise ein Spiel zu denunzieren, welches noch nicht einmal auf dem Markt ist, ist eigentlich eher ein Hilfeschrei. Mir will nämlich einfach nicht in den Kopf gehen, wie man „Strategisch anspruchsvoll“ gegen „simpel“ tauschen kann und sich dann auch noch wie ein Lutz freut.

Ich habe innerhalb kürzester Zeit zwei „neue“ Kartenspiele ausprobiert, die im digitalen Gewand daherkamen und sich mir anbiederten. Das eine hatte einen sehr leichten Einstieg, war aber so umfangreich und anspruchsvoll wie ein Auto, das in Rekordzeit von Null auf Hundert beschleunigt und gegen eine Ziegelmauer kracht. Flott rein, geschwind raus, und dazwischen muss man nur schnell genug schalten, damit es auch ordentlich rummst.

Magic 2015 – Duels of the Planeswalkers - Uns interessiert nur eine Sache: können wir eigene Decks bauen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 7/101/10
"Duels of the Planeswalkers 2015" erscheint im zweiten Quartal 2014.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch unser Blick liegt heute auf Zweiterem. Der Einstieg bei diesem Kandidaten wäre in seiner Ursprungsform eine Höllenqual, die schon so manchen Neuling zur Flucht animiert hat. Doch erneut schafft man es, den geneigten Käufer sanft an die Hand zu nehmen und ihm jeden Schritt, jede Regel und jede Kleinigkeit genau, aber nicht nervtötend langweilig zu erklären.

Lässt sich natürlich ausstellen. Und trotzdem später wieder nachlesen. Wer schon andere Versionen von „Duels of the Planeswalkers“ gespielt hat, kennt sich mit dem ganzen Käse sowieso bestens aus. Wer das original Kartenspiel liebt, fühlt sich durch diesen Hinweis nun ebenfalls genervt. Und wer keine Ahnung von Magic hat, wird entweder wenig über das Tutorial hören wollen oder gleich zur Konkurrenz laufen, die momentan mehr von sich Reden macht.

Packshot zu Magic 2015 – Duels of the PlaneswalkersMagic 2015 – Duels of the PlaneswalkersRelease: PC, Xbox 360, Xbox One: 2. Quartal 2014 kaufen: Jetzt kaufen:

Und das ziemlich zu unrecht, wie ich finde. Denn auch „Magic 2015 – Duels of the Planeswalkers“ beweist wieder, dass es noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Ganz im Gegenteil. Das Feuer lodert heiß. Das Eisen glüht in einem angenehmen Rot. Der Kampf der fünf Farben findet vielleicht erneut einen Höhepunkt.

Magic 2015 – Duels of the Planeswalkers - Uns interessiert nur eine Sache: können wir eigene Decks bauen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder
Schon der Akündigungs-Teaser macht Lust auf mehr.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Was man bisher sehen konnte war natürlich das gleiche Spiel wie immer. Neue Karten, alte Ideen, noch ältere Regelungen. Doch läuft die neueste Version genauso rund und flott, wie seine Vorgänger. Wer das Tutorial mitnimmt, hat das Spiel an einem Abend (weitgehend) verstanden. Wer sich bereits auskennt, kann sofort loslegen. Und wer glaubt, er würde alle Regeln und Kniffe beherrschen, erlebt vielleicht noch das eine oder auch andere Wunder.

Aber das ist jetzt auch egal. Wer Magic nicht kennt, braucht keine einseitige Vorschau, sondern einen ausführlichen, detaillierten Test. Wer Magic kennt, muss nicht wissen worum es geht. Was er wissen will ist, ob seine Gebete endlich erhört wurden oder eben nicht. Denn was in der 2014-Version als „Eigenes Deck bauen können“ bezeichnet wurde, war für viele nur ein schlechter Witz.

Magic 2015 – Duels of the Planeswalkers - Uns interessiert nur eine Sache: können wir eigene Decks bauen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 7/101/10
Magic 2015 – Duels of the Planeswalkers.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ja, ja – Drei Mal Hurra

Wir können euch natürlich nur berichten, was wir bisher zu sehen bekamen. Und das war erstmal nicht viel. Ist aber auch gar nicht nötig, denn wir wollten nur wissen, ob wir eigene Decks bauen können. Und zwar richtig. Und nicht: „Spiele Booster-Packs frei und guck mal, ob die für ein eigenes Deck reichen“ und „hier jede Art von Abzocke reinschreiben, die euch einfällt“.

Eigene Decks bauen ahoi. Abzocke adé? Wir werden sehen...Ausblick lesen

Ob dem so ist oder nicht, werden wir wohl erst im zweiten Quartal dieses Jahres erfahren. Doch was wir bereits wissen: ja. Ja, es ist möglich, alle Karten aus der aktuellen Edition zu nutzen und sich daraus ein ganz eigenes Deck zu erstellen. Der Fanatsie und dem eigenen Einfallsreichtum sind also kaum noch Grenzen gesetzt. Klar, wäre es schön, auch auf andere Editionen zugreifen zu können. Aber das würde – wenn wir mal ehrlich sind – jeden Rahmen sprengen.

Und der Schritt weg von dem Boosterpack-Quatsch, hin zu echten eigenen Decks, ist schon groß genug. Und macht Hoffnung darauf, dass andere Forderungen der Fans ebenso berücksichtigt werden. Jetzt können wir nur noch hoffen, dass sich die Geldmacherei in einem angemessenen Rahmen bewegt und keine bösen Überraschungen auf uns zukommen.

Trotzdem freuen wir uns bereits auf neue Kampagnen, neue Planeswalker, neue Karten, dicke Decks und fordernde Schlachten … Wer sich jetzt fragt: „Wie? Das war es? Sonst gibt es nichts Neues?“ ... Nun, ja. Magic ist Magic. Und es bleibt sich treu. Und damit – um mich noch ein letztes Mal unbeliebt zu machen – ist es umfangreicher, anspruchsvoller und taktisch weitläufiger, als jedes andere Kartenspiel, das wir von „damals“ bis „heute“ in die Hände bekommen haben ...