Creative Director Haden Blackman sprach mit Examiner über das sogenannte World Interaction System, mit dem die Entwickler in Mafia 3 für eine dynamischere Spielwelt sorgen wollen.

Mafia 3 - Dynamische Spielwelt mit dem World Interaction System

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 57/651/65
Solche Szenen sind dynamisch und könnten zufällig an jeder Ecke auftreten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wir haben viel in ein System namens World Interaction System investiert. Es ist ein dynamisches System und sie alle arbeiten damit. Cops, die ein gemischtrassiges Paar schikanieren, das kann mit ein paar Ausnahmen überall in der Welt passieren. Wir können entscheiden, in welchen Distrikten das geschehen kann, zu welcher Tageszeit und bei welchem Wetter; es kann zufällig auftreten", so Blackman.

Das System soll aber nicht nur Nebenfiguren dynamischer wirken lassen, sondern auch mit der Hauptfigur in Verbindung stehen und sich auf diese auswirken. Beispielsweise wenn eine Frau mit dem gemischtrassigen Hauptcharakter flirtet und dann ebenfalls Anfeindungen über sich ergehen lassen muss.

Zwar sollen viele dieser Dinge eher für die Stimmung im Spiel sein, sich teilweise aber auch auf das Gameplay auswirken können. Das wiederum kommt darauf an, in welchem Distrikt man sich befindet.

Als weiteres Beispiel einer dynamischen Begebenheit nannte Blackman einen Protest gegen den Vietnamkrieg (alternativ existieren etwa auch Trauerzüge), bei dem es sich um eine größere Ansammlung an Menschen handelt. Wenn man etwa vor der Polizei flieht und gerade auf diesen Protest trifft, der also eher zufällig platziert sein kann, so kann es passieren, dass Gassen oder Straßen blockiert werden.

Letztendlich soll der Spieler durch dieses System nie wissen, was sich hinter der nächsten Ecke verbirgt.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Mafia 3 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.