Sonia Alfano, eine italienische Delegierte des Europäischen Parlaments, reichte bei der EU-Kommission einen Antrag über ein europaweites Verbot des Spieles Mafia 2 ein. Der Grund: ein ganz persönliches Anliegen. Ihr Vater nämlich wurde 1993 von der sizilianischen Mafia erschossen, als sie ihn als Journalisten entlarvten.

Mafia 2 - EU-Delegierte fordert europaweites Verbot

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 143/1481/148
Droht Mafia 2 ein europaweites Verbot?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

“Es ist wirklich sehr verletzend. Wir können nicht zulassen, dass so etwas passiert, unsere Wunden sind einfach noch zu frisch. Solche Spiele verändern die Mafia. Die Wirklichkeit, die aus Tod und Zerstörung besteht, wird dadurch zu einem spannenden und interaktiven Zeitvertreib. Die Spieler identifizieren sich mit brutalen Killern - und für uns, die diese Gewalt hautnah erlebten, ist das entsetzlich", sagte Alfano.

Take-Twos Alan Lewis meinte dazu, dass Mafia 2 eine Geschichte über organisierte Kriminalität in Amerka erzählt. Das sei ein Thema, das in Filmen, in TV-Shows und aber auch in Erzählungen bzw. Büchern seit Jahrzehnten zu finden ist. Prominente Beispiele sind hier Der Pate und Die Sopranos. Man stehe voll und ganz hinter den Entwicklern und ihren Produkten, einschließlich Mafia 2.

Jedenfalls ist es eher unwahrscheinlich, dass Mafia 2 durch die EU-Kommission europaweit verboten wird.

Mafia 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.