Spiele für die älteren Semester unter den Wii-Besitzern sind in letzter Zeit ein Dauerthema im Internet. Nicht weil sie sich so gut verkaufen, im Gegenteil, Entwickler wie Sega oder Capcom äußeren sich sehr kritisch zu den Absätzen ihrer Wii-Titel. Auch MadWorld, dass durch seine stylishe schwarz-weiß-rot Optik und dem ultrabrutalen Gameplay besonders aus der Wii-Minispielmasse herausragte, war kein kommerzieller Erfolg.

MadWorld - Platinum Games zeigt Interesse an Nachfolger

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 19/321/32
Als MadWorld letztes Jahr im März erschien, schockte es mit seiner expliziten Gewaltdarstellung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Publisher Sega wurden gerade mal 66.000 Exemplare an den Zocker gebracht. Übrigens: In Deutschland erschien MadWorld, aufgrund seiner expliziten Gewaltdarstellung, erst gar nicht. Trotz der mageren Verkäufe äußerte sich Sean Ratcliffe, der Vice President of Marketing bei Sega of America, schon letztes Jahr zu einer möglichen Fortsetzung. Nun schaltet sich auch Shigenori Nishikawa von Platinum Games in die Debatte ein.

So sagte er in einem Interview: „Ich denke MadWorld wurde sehr gut von den Spielfans aufgenommen, schon alleine wegen des ungewöhnlichen Grafikstils und dem Gameplay. Wir sind also definitiv daran interessiert, eine Fortsetzung zu entwicklen.“

Zu konkreten Plänen oder Ansätzen äußerte sich Nishikawa jedoch nicht. Wir sind gespannt, was für Ideen Platinum Games in MadWorld 2 einbaut. Die verschiedenen Tötungsarten im Erstling waren schon sehr skurril. Sobald es etwas Neues gibt, werden wir euch darüber informieren.

MadWorld ist für Wii erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.