Nun geht es wieder nach oben. Auf dem Kirchplatz mit Springbrunnen in der Mitte nehmen wir im Vordergrund die Kurbel an uns und stecken sie bei der Kirche in das dafür vorgesehene Loch in der Wand. Von der Oma daneben erfahren wir, dass sie auf einen bestimmten Moment zum Einlass wartet (das Symbol in der Sprechblase merken). An einem der Zettel, die an der Kirchwand angeschlagen sind, finden wir zu diesem Symbol die entsprechende Uhrzeit in “Roboschrift”.

Machinarium - Wir lockern die härtesten Rätselschrauben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 32/551/55
Josef weiß, was die Stunde geschlagen hat...
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Über die Kurbel stellen wir nun die Stunden- und Minutenzeiger der Kirchturmuhr so ein, dass die richtige Uhrzeit von dem Zettel angezeigt wird – schon schlägt die Uhr zum Gebet und die Frau verschwindet. Nun können wir einen weiteren Zettel lesen, der sich hinter der Oma versteckt hat. Wiederum stellen wir die dort notierte Uhrzeit ein und locken damit nun den Wachmann aus dem Turm. Dort können wir nun ungestört den Lautsprecher stibitzen.

Vom Opa bekommen wir noch eine Ölkanne mit und den Auftrag, sie zu füllen. Dies lässt zunächst ganz einfach bewerkstelligen: Links neben der Band vor der Bar geht es auf die Brücke vor der Stadt aus Kapitel 2. Hier leckt aus einem Rohr Öl, das wir in die Kanne füllen können. Damit schmiert der Opa seinen Rollstuhl, verlangt aber zusätzlich bestes Sonnenblumenöl für seinen Gehstock. Immerhin fährt er vom Gulli weg, in den wir sogleich hinunter klettern.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: