Zurück im Fahrstuhl könnt ihr die letzte fehlende Glühlampe einsetzen und damit das Muster eingeben, das euch der Gehirn-Roboter genannt hat (zur Erinnerung ist es im Fahrstuhl ganz unten an der Wand aufgemalt). Sodann geht es ganz nach unten in den Keller.

Hier nehmen wir den Hammer und schlagen damit das Bullauge in der Wand kaputt. Dies verschafft uns einen Schlüssel, der im Fahrstuhl in die Klappe rechts in der Wand passt. Darin finden wir ein Vereisungsspray. Mit diesem lässt sich das Schloss unter den schwimmenden Kartenspielern vereisen und anschließend mit dem Hammer zerbröseln.

Machinarium - Wir lockern die härtesten Rätselschrauben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 32/551/55
Die Freiheit - zum Greifen nah.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Weg ist frei: Josef hat sein Robo-Mädel gerettet! Gemeinsam geht es zurück in den Turm und rechts auf die Ballustrade. Ein Hubschrauber wartet auf dem Dach, uns in die Freiheit zu bringen. Doch wartet noch ein letztes Rätsel auf uns. Ganz links entdecken wir eine Vorrichtung mit mehreren Knöpfen, die Töne von sich geben, und den Zahlen 7 und 108. Zurück im Raum mit dem Robo-Gehirn entdecken wir ein gerät, das aussieht wie ein altes Radio. Josef stellt über die Drehknöpfe die Frequenzen 7 und 108 ein – es erklingt eine Melodie, die ihr euch einprägen solltet.

Mit der Musik im Ohr geht es zurück aufs Dach. Hier spielt ihr die Töne nach. Die richtige Reihenfolge lautet: 1, 4, 2, 3, 5, 2, 3. Sodann klappt sich die Leiter aus – doch fährt sie von selbst wieder ein, bevor er sie erreichen könnt. Schaltet also schnell um auf eure Robo-Gefährtin und betätigt mit ihr den sternförmigen Schalter.

Machinarium - TrailerEin weiteres Video

Geschafft! Freiheit den Robotern! Gratulation, ihr habt Machinarium durchgespielt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: