Es steckt Liebe in Lovecraft

Lust for Darkness wurde unter anderem auch von der Horrorikone H.P. Lovecraft inspiriert und jetzt wird mir auch klar, was genau ‘Love’ in Lovecraft eigentlich bedeutet. Zuerst glaube ich ja, neben den skurrilen Erregnissen im Gruselhaus noch einen extrem Schimmelbefall in einigen Ecken zu erkennen – doch dann wird klar: Hier geht es nicht mit rechten Dingen zu.

4 ungehörige Momente in Lust for Darkness - Dein Fetisch liegt mir am Herzen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 4/101/10
Kein Schimmelbefall
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die schleimigen Portale führen mich in die andersartige Dimension Lusst’ghaa, wie ich der Beschreibung zum Spiel auf Steam entnehme. Lusst’ghaa erinnert mich an die grausige Dimension der Alien-Gottheit Cthulhu, die sich wie ein Wurm durch die Werke Lovecraft’s zieht und sie mit dämonischen Geschichten füllt. Und noch etwas piekst mein Gedächtnis, als ich den Screenshot länger betrachte … hm.

In Lusst’ghaa finde ich eine kleine Statue mit einer seltsamen Öffnung am Bauch. Natürlich grabbele ich sie sofort an und will sie einstecken, doch das erlaubt mir das Spiel leider nicht. Als ich sie bedauernd zurückstelle und mich herumdrehe, befinde ich mich wieder in dem viktorianischen Herrenhaus – nur in einem mir völlig fremden Raum.

Zwei kleinere Rätsel weiter, erreiche ich erneut den Saal, in welchem sich die verrückten Menschen mit dem Maskenfetisch vor kurzem noch befanden.

4 ungehörige Momente in Lust for Darkness - Dein Fetisch liegt mir am Herzen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden6 Bilder
Oh, entschuldigung. Ich wollte nicht stören
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sie tummeln sich im Dunkeln

Die Dunkelheit in Lust for Darkness ist allgegenwärtig; seltsame Wesen blitzen während des Gewitters, das draußen tobt, in den Gängen auf; Maskenmenschen starren mich unverwandt an und verschwinden dann plötzlich, ihr Kleidung in einem kleinen Häufchen zurücklassend. Ob ihnen nicht kalt wird, frage ich mich, während ich durch eine Tür schleiche, die zuvor versperrt war.

Ich gebe es ja zu: Ich habe mir schon denken können, was mich nun erwartet. Und nein, kalt wird den Maskenmenschen ohne Kleidung sicher nicht. Ich entscheide jedoch, dem Mitternachtssport nicht beizuwohnen, da ich ja eigentlich meine Frau suche und nur hoffen kann, sie befindet sich nicht unter den nackten, tanzenden Sektenanhängern. Das würde nur unnötigen Stress in unsere Beziehung bringen und das kann ich in meiner ungünstigen Lage nicht gebrauchen. Ich schleiche also vorbei, ignoriere das Keuchen meiner Figur – ein weiterer Aspekt, der mich viel zu gut an Amnesia erinnert – und erreiche ein Zimmer, wo die Demo nach einem ordentlichen Jump-Scare endet.

Lust for Darkness ist eine anregende Kombination aus Amnesia: The Dark Descent, lovecraftianischem Gothic-Horror und Sex, die mir so tatsächlich noch nie untergekommen ist. Allerdings muss ich gestehen, dass der Gruselfaktor zumindest in der Alpha-Demo noch zu wünschen übrig ließ. Trotzdem: Ihr könnt Sonntagabend, 18 Uhr, getrost die Handschellen weglegen und euch stattdessen in Lust for Darkness verlieren: Denn diesem Spiel liegt euer Fetisch mehr am Herzen, als jedem anderen Titel, den ich je aus den Nischen des Indie-Genres herausgefischt habe.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: