Electronic Arts hatte angeblich Interesse am Kauf von LucasArts, wie Kotaku von mehreren und voneinander unabhängigen Quellen erfahren haben möchte.

LucasArts - EA wollte angeblich LucasArts übernehmen, neue Spielszenen aus Battlefront 3

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuLucasArts
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 71/721/72
Was sagt ihr dazu? Besser so oder hättet ihr eine Übernahme durch EA begrüßt, um die Kultschmiede doch noch retten zu können? Die Rechte an den Marken wären wahrscheinlich ohnehin bei Disney geblieben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und das war offenbar vor nicht allzu langer Zeit, denn gegen einen Kauf hatte sich EA angeblich zu dem Zeitpunkt entschieden, als das SimCity-Debakel und der Weggang von EA-Chef John Riccitiello aufeinandertrafen.

EA Frank Gibeau will das Ganze auf Nachfrage dementiert haben: "Die gesamte Spieleindustrie befindet sich im Wandel, während wir effizientere Organisationen erschaffen, um Spiele für beliebte neue Plattformen zu entwickeln, wie mobile Geräte und Konsolen. EA plant derzeit keine größeren Übernahmen."

Erst in der letzten Woche wurde LucasArts offiziell von Disney geschlossen. Auch wenn die Schließung für manche nicht überraschend kam, so war sie wohl doch für den Großteil ein riesiger Schock. Künftig will Disney die verschiedenen Marken an andere Entwickler und Publisher lizenzieren, damit diese beispielsweise ihre eigenen 'Star Wars'-Spiele entwickeln können.

Darüber hinaus veröffentlichte Kotaku neue Spielszenen aus Star Wars: Battlefront 3, die sich an dieser Stelle leider nicht einbinden lassen. Besucht dazu den Quellenlink.

Bilderstrecke starten
(70 Bilder)