Die Nachricht von der Schließung des Entwicklers Lionhead Studios sowie der Einstellung von Fable Legends ging wie ein Lauffeuer um und erschütterte die Branche bis ins Mark. Vor allem die undurchsichtige Art und Weise, wie Microsoft das Ganze handhabte. Nun bieten erste Studios den arbeitslosen Entwicklern Positionen an und üben Kritik am Redmonder Unternehmen.

Lionhead Studios - Studios bieten Jobs an, Kritik an Microsoft - "Zerstörer der First-Party-Studios"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 11/131/13
Lionhead Studios ist nicht mehr
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das war definitiv kein schöner Montag, weder für die Lionhead-Mitarbeiter, noch für Fable-Fans. Microsoft Game Studios verkündete die Schließung der Studios.

Dazu Microsoft Studios Europes General Manager Hanno Lemke:

"Nach reichlich Überlegung haben wir uns dazu entschlossen, die Entwicklung von Fable Legends einzustellen. Zudem befinden wir uns momentan in Gesprächen mit den Mitarbeiten über die geplante Schließung der Lionhead Studios in Großbritannien. Zusätzlich werden wir die Press Play Studios in Dänemark schließen und die Entwicklung an Project Knoxville beenden."

Wussten Mitarbeiter etwa nicht Bescheid bis kurz vor knapp?

So plötzlich diese Meldung für die Gaming-Community und Gaming-Presse kam, so plötzlich schien sie auch die Mitarbeiter von Lionhead ereilt zu haben. Folgender Tweet ist vom 4. März:

"Das wird ein wunderbarer Tag für uns Löwen! Wer wird uns nächste Woche Gesellschaft leisten?!"

Das war ein offizieller Tweet von Lionhead in Bezug auf Innovate Guildford, dem Festival for Science and Arts, das am 12. März, also an diesem Samstag im Heimatort von Lionhead stattfinden und bei dem sie hätten dabei sein sollen.

Und nicht nur das. Fünf Stunden vor der fatalen Ankündigung schrieb Lionheads Community Manager RevenantCrow, der erst im Januar dieses Jahres den Posten antrat, und offenbar noch im Glauben, dass alles in Ordnung sei, ins Forum und versprach, dass man hart daran arbeite, das Spiel zu verbessern und man niemanden enttäuschen wolle.

Fünf Stunden später stand ihm die Enttäuschung sicherlich geradezu ins Gesicht geschrieben.

Stand Microsofts Entscheidung schon zur Xbox Spring Showcase fest?

Die Frage, die sich hier geradezu aufdrängt, lautet: Wusste Microsoft schon länger, dass sie die Lionhead Studios schließen wollen? Ein Indiz wäre Xbox-Chef Phil Spencers Aussagen zu Fable Legends zur Xbox Spring Showcase, die am 25. Februar in San Francisco stattfand.

Lionhead Studios - Studios bieten Jobs an, Kritik an Microsoft - "Zerstörer der First-Party-Studios"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 11/131/13
Was hätte sein können?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Die Sache bei Fable Legends ist die, dass ich sicherstellen möchte, dass die Veröffentlichung die Erwartungen in Bezug auf die Qualität erfüllt wird, wie sie unsere Kunden verdienen. Es geht also nicht darum, etwas zu veröffentlichen, weil es auf einem Plakat angekündigt wurde oder weil es irgendwo ein Datum dazu gibt", so Spencer auf die Frage nach dem Stand bei Fable Legends.

Eine doch ausweichende und gleichzeitig eindeutig bestätigende Antwort im Nachhinein.

Empörte Entwickler bieten Hilfe an

Man kann sich kaum vorstellen, was in den Köpfen der Mitarbeiter vorgehen mag. Da geht man nach dem Wochenende in die Arbeit, um direkt zu erfahren, dass man seine Sachen packen darf. Aber was sich andere Entwickler-Kollegen dabei denken, das wurde vielfach über Twitter und andere soziale Netzwerke publik:

"Sehr traurig, diese Nachricht über Lionhead zu erfahren. Microsoft ist wirklich der Zerstörer der First-Party-Studios. Vor sieben Jahren gab es noch ein anderes Bild", so Daniel Gray, Producer von Fable 3 und ehemaliger Lionhead-Mitarbeiter.

"Andererseits würde ich nur zu gern ein paar Leute von Lionhead Studios anheuern."

Angebote gibt es auch von anderen Entwicklern:

"Wir stellen derzeit ein - Lead Artist-Position", so Jessica Curry von The Chinese Room.

"@LionheadStudios und den Leuten bei Press Play, es gibt einige offene Stellen bei IO Interactive, falls es hilft", so Square Enix' Head of Community Phil Elliott.

"Echt deprimierend die Nachricht von Lionhead. Fable 2 war ein persönlicher Favorit. Meine Gedanken sind bei den Betroffenen. Meldet euch unter @NaughtyDogJobs", so Naughty Dogs Co-Lead-Designer Anthony Newman.

"Echt traurig, was man über Lionhead hört. Wenn jemand nach einer neuen Stelle sucht, lasst es mich wissen. Wir suchen nach großartigen Leuten" - Sony Santa Monica Lead Programmer Federico Bianco Prevot.

"Als Kind habe ich davon geträumt, Lionhead beizutreten. Es galt einst als das wahnsinnig innovativste Studio. So traurig, zu sehen, dass es auf diese Weise geschlossen wird", so Hello Games' Sean Murray (No Man's Sky).

"Tut mir leid, was mit Lionhead geschehen ist. Das Ende einer Ära. An diejenigen, die betroffensind, wir stellen ein, also schaut es euch an, falls ihr interessiert seid" - Sefton Hill, Game Director bei Rocksteady Games (Batman Arkham-Reihe).

"Irgendwelche Leute von Lionhead, die beim nächsten Job mal eine Pause vom Vereinigten Königreich brauchen? Kommt nach Kyoto!" - Dylan Cuthbert, Q-Games.

"Leute von Lionhead, wir haben Stellen hier bei Guerrilla Cambridge. Kontaktiert uns." - Like Maskell, Senior Technical Artist.

"Liebe Freunde von Lionhead Studios, Press Play Games, Sucker Punch hat einige offene Positionen." - Billy Harper, Character/Cinematic Supervisor.

"Wir haben einige offene Stellen auf der anderen Seite vom großen Teich bei Insomniac Games für jeden Lionhead-Mitarbeiter." - Ryan Benno, Environment Artist

"Wirklich traurig, diese Nachricht von Lionhead Studios heute Morgen zu erfahren. Abgesehen davon, BioWare sucht immer nach erfahrenen Entwicklern!" - Alistair McNally, Head of Design & Art.

Lionhead Studios

Die britischen Lionhead Studios wurden 1996 von Designer-Legende Peter Molyneux in Guildford gegründet, nachdem dieser das ebenfalls von ihm mitbegründete Studio Bullfrog Productions an Electronic Arts verkaufte. 2001 wurde Bullfrog nach der von EA zugegebenen vermasselten Übernahme mit EA UK zusammengelegt und damit de facto geschlossen.

Zehn Jahre später geriet Lionhead in finanzielle Schwierigkeiten. Daraufhin kaufte Microsoft Game Studios den Entwickler auf. In Pressekonferenzen teilte Molyneux mit, dass man in Zukunft noch weitere tolle Spiele von Lionhead Studios und Microsoft sehen werde. Molyneux selbst verließ Lionhead im März 2012, um sich mit 22Cans wieder mehr kreativen Ideen und kleineren Konzepten zu widmen.

Vier Jahre und drei Fable-Titel später [Kinect-Titel Fable - The Journey, Xbox Arcade-Titel Fable Heroes und Fable Anniversary] schließen die Lionhead Studios für immer die Pforten.

LucasArts - Von Klassiker bis Kamelle - das war LucasArts

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (70 Bilder)