Nach dem vielversprechenden B.C. für die Xbox muss nun ein weiteres, innovatives aber scheinbar zu ambitioniertes Projekt bei den Lionhead Studios an den Nagel gehängt werden: Unity, das Großprojekt für Nintendos GameCube, wird offiziell eingestellt - also auch nicht für eine andere Plattform erscheinen.

Laut den Entwicklern macht das Projekt, an dem bereits zwei Jahre gearbeitet wird, durchaus Fortschritte, der Zeitaufwand für eine zufriedenstellende Fertigstellung ist aber zu groß um dann auf dem Cube noch ausreichend Einheiten zu verkaufen - die Entscheidung von Peter Molineux war also vor allem wirtschaftlicher Natur. Für Nintendo-Anhänger aber dennoch eine große Enttäuschung.