Wir PC-Gamer tun gerne so, als wären Maus und Tastatur das einzig wichtige Equipment für ein erfolgreiches Gaming-Vergnügen. Doch gerade aus Sicht eines eSport-Fans, lasst euch gesagt sein: Ein gutes Gaming-Headset ist unabdingbar! Denn wenn euer Kontrahent in CS:GO eure Schritte hören kann, während ihr euch noch auf eure Augen & Reflexe vertraut, heißt es ganz schnell “Aus die Maus”! Zu eurem Glück hat die deutsche Hardware-Schmiede Lioncast jüngst ein neues Gaming-Headset auf den Markt gebracht. Warum auch ihr über den Kauf eines lx50 nachdenken solltet, lest ihr im Test.

Viel Sound für wenig Geld

Zunächst zum wichtigsten Kritikpunkt eines jeden Headsets: Das lx50 bietet einen satten Klang, welcher gerade Fans von Electro oder Club-Musik zufriedenstellen sollte. Besonders höhere Töne und Melodien werden wunderschön wiedergegeben, die daraus resultierende Klangkulisse kann sich hören lassen.

Auch ist es beinahe unmöglich beim Zocken oder hören von Musik gestört zu werden: Dank der fast schalldichten Abdeckung des lx50, entgehen euch ungewollte Geräusche (oder nervige Kollegen) fast immer. Falls ihr also aus Versehen euer Abendessen verpassen solltet, da ihr die Rufe eurer Eltern nicht vernehmen konntet, lag das wohl am Headset.

Insgesamt kann sich der Sound des lx50 beinahe mit dem von High-End-Geräten messen lassen: Selbst Details, wie die Schritte herannahender Gegner in CS:GO, sind mit dem Headset gut vernehmbar. Gerade für Gamer, die vorher noch nie ein High-End-Gerät genutzt haben, sollte der Sound des lx50 eine bahnbrechende Erfahrung sein.

Der Bass muss jucken - tut er aber nicht

Der einzige Unterschied, welchen ich, im Vergleich zu High-End-Geräten, ausmachen konnte, lag in der Stärke des Basses. Oder besser gesagt, an der fehlenden Stärke. Fans von Hip-Hop oder Dubstep könnten also etwas enttäuscht werden, wenn ihre Lieblingssongs auf einmal mit deutlich weniger Wumms abgespielt werden. Abzüge gibt es an dieser Stelle trotzdem nicht, denn wenn dieser Kritikpunkt nicht wäre, befände sich das Lioncast lx50 auf dem exakt gleichen Niveau von 300€+ Headphones und Headsets.

Einfaches, funktionales Design

Pluspunkte kann das lx50 auch beim Design einheimsen: Sicherlich kommt es schlicht daher und ist nicht ansatzweise so kunterbunt-bizarr wie ein Modell der Konkurrenz, aber genau deshalb gibt es Lob von meiner Seite. Durch das einfache Design des lx50, sowie die Möglichkeit das Mikrofon abzustecken, ist es auch im Alltag gut nutzbar, ohne dass ihr sofort als WaLLz_hckr_69 gebrandmarkt werdet.