Lineage 2 (PC Review)
von Valentin Rahmel

Mehr als 100 Millionen Jahre hat es gedauert, bis der Globus aus seiner ursprünglichen Form zu einem lebenden Planeten heranwuchs. In dieser Phase wurden zwei weitere Kräfte geboren - ein dunkles und ein weißes Licht. Das weiße Licht nahm weibliche Gestalt an und nannte sich Einhasad.

Die Dunkelheit entsprang der Form eines Mannes - sein Name war Gran Kain. Beide Lebewesen stehen für den Anfang des Universums. Irgendwann bündelten Einhasad und Grand Kain ihre Kräfte um aus dem Globus zu entfliehen.

Lineage 2 - Goddess of Destruction - Klassen-Trailer14 weitere Videos

Dadurch zerbrach dieser in viele verschiedene Teile. Einige dieser Bruchstücke erhoben sich und wurden zum Himmel, einige fielen herunter und wurden zum Boden. Zwischen Himmel und Boden war Wasser. Teile des Bodens erhoben sich und wurden zu Land.

Lineage 2 spielt 150 Jahre vor dem erfolgreichen Vorgänger Lineage. Ein Online-Rollenspiel das im asiatischen Raum mehr als eine Millionen Abenteurer begeistern konnte. Im Zeitalter von Lineage II ist Gunter nicht auf Talking Island gewesen und König Decon (Hauptcharakter von Lineage und Großvater von Depardieus) noch nicht geboren. Es ist eine instabile Zeit - die Länder von Aden sind gerade vereinheitlicht. Doch Elmore ein starkes Land im Norden und Gracia ein geheimnisvolles Land in Übersee, zeigen großes Interesse an den mannigfaltigen Regionen des angeschlagenen Königreiches.

Sag mir Deinen Namen!
Der Spieler hat die Auswahl unter fünf altbekannten Gattungen: Den Menschen, Elfen, Dunkelelfen, Zwergen und Orks. Neben der Differenzierung des männlichen und weiblichem Geschlechts, bieten sich ebenfalls zwei unterschiedliche Professionen an. So kann der angehende Abenteurer als Kämpfer oder Magier agieren und seinen Beruf im Verlauf des Spiels nach belieben spezifizieren. Sobald der Schützling Charakterlevel fünf erreicht hat, eröffnen sich unterschiedliche klassenabhängige Spezialfähigkeiten, die er von seinem Ausbilder gelehrt bekommt.

Lineage 2 - Der Nachfolger zum erolgreichsten MMORPG aus Asien ist da!

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 226/2301/230

Diese sollte man schon an seine kommende Unter-Klasse anpassen. Denn ab Stufe 20 und später ab Stufe 40, werden die Berufe in weitere Professionen gespalten.

Lineage 2 - Der Nachfolger zum erolgreichsten MMORPG aus Asien ist da!

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 226/2301/230

Zur Erläuterung: Hat ein Kämpfer Charakterlevel 20 erreicht, sollte er abhängig von seinen bevorzugten Spezialfähigkeiten einem Knight, Warrior oder Rogue wählen. Wer sich für den Knight entscheidet, hat ab Stufe 40 die Möglichkeit den Titel eines Dark Avengers oder Paladins zu tragen. Die Einstellungen am Erscheinungsbild des Abenteurers fallen leider ziemlich rar aus, so existieren beispielweise bei den Dunkelelfen nur zwei verschiedene Gesichtszüge.Das Levelsystem I Ist der Abenteurer schon ein wenig stärker geworden, wird ihm auffallen, dass sich je nach dem auch seine Lebens- oder Magiepunkte gesteigert haben. Neben den üblichen Attributen wie Stärke oder Geschicklichkeit gibt es auch in Lineage 2 so genannte Skillpoints. Diese wertvollen Punkte erhält der Charakter wie die Erfahrungspunkte direkt nach einem erfolgreichen Kampf und kann sie bei seinem Ausbilder in unterschiedliche Fertigkeiten investieren. Neue Fähigkeiten erhält man als Krieger alle fünf Stufen, als Magier nur alle sieben. Natürlich hat auch das Gewicht des Charakters einen gewissen Einfluss auf das Fortbewegungstempo und die Effektivität verschiedener Aktionen. Ein starker Charakter ist hier besser beraten.

Gefechte und Handwerk
Die unterschiedlichen Rassen spielen sich zu Anfang alle sehr ähnlich, bis auf die Zwerge. Diese besetzen zwar keine Magierklasse, dafür können sie als einzige Gegenstände herstellen, die andere Spieler nur bei den Schmieden in Auftrag geben können.Um eine Crafting-Fähigkeit zu lernen, benötigen Zwerge ähnlich wie die Magier Spruchbücher, damit sie sich neue Rezepte in das Gedächtnis einprägen können. Die Steuerung des Online-Rollenspiels kann man wirklich loben.

Navigiert wird der Held mit der Maus (Klick and Go) oder nach belieben mit den Pfeiltasten. Natürlich kann man aus der Verfolgerperspektive heraus- und hereinzoomen, wie es sich für ein neuartiges Online-Rollenspiel gehört. Die kämpferischen Aktivitäten laufen in einem schnellen halbrundenbasierten System ab. Trotz allem ist die Charaktersteigerung bis Level 15 relativ eintönig, da man sich hauptsächlich mit monotonen und ähnlich reagierenden Kreaturen beschäftigt, wobei erstaunlicherweise sogar Wölfe den einen oder anderen Goldsack verlieren. Je nach Spieler spaßig oder frustrierend sind auch die wilden Verfolgungsjagden. Sobald ein mutiger Abenteurer vor einer aggressiven Kreatur flüchten muss, kann er diese nur sehr schwer abschüttelt.

Lineage 2 - Der Nachfolger zum erolgreichsten MMORPG aus Asien ist da!

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 226/2301/230

Abenteuer und andere Episoden
Obwohl die Aufträge einer vorprogrammierten Queststraße folgen, bringen sie durchaus ein wenig Abwechslung in das koreanische Online-Rollenspiel. Je nach Klasse und Stufe kann der Spieler eine Mission für einen hilfebedürftigen Nicht-Spieler-Charakter absolvieren. Bis Level 15 sind die Episoden noch sehr uniform, darauf wird es wesentlich interessanter, da sie den Spieler in die Hintergrundgeschichte einbinden und durch ein paar innovative Ideen problemlos über einen längeren Zeitraum motivieren können. Praktisch ist das Radar, das dem Abenteurer den Ort, wichtige Punkte und Kreaturen im Umkreis anzeigt.

Lineage 2 - Der Nachfolger zum erolgreichsten MMORPG aus Asien ist da!

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 226/2301/230

Massenschlachten gegen andere Spieler
Ein erstaunliches und gravierendes Feature in Lineage 2 ist das freie Player vs. Player System. Grundsätzlich gibt es keine Begrenzung für Spieler andere Spieler anzugreifen, nur manche Städte sind sichere Gebiete. Ähnlich wie im guten alten Meridian 59 färbt sich der eigene Spielername violett (M59: orange), wenn man einen unschuldigen Spieler angreift. Tritt dies ein, ist der Charakter ein freies Ziel für andere Spieler, denn einen violetten Charakter kann man ohne jegliche Strafe niederstrecken. Tötet der Abenteurer einen unschuldigen Spieler wird sein Name sofort rot gefärbt.

Vorsicht: So genannte Playerkiller (Mörder) werden von anderen Spielern und den Stadtwachen gejagt und können nur noch bei sehr wenigen Händlern einkaufen. Weiterhin ist es Gilden sogar möglich Festungen zu erobern und so die Herrschaft über eines der drei Reiche zu erringen. Zwei Clans und ihre vorher festgelegten Verbündeten kämpfen genau zwei Stunden um den Besitz einer der Burgen im Land. Vorher erklärte Feinde können ausnahmslos ohne Strafen getötet werden. Gewonnen hat der Clan, dessen Clanleader zuletzt ein bestimmtes heiliges Objekt innerhalb der Burg verzaubert hat. Stirbt ein Spieler in einer solchen Phase, verliert er wesentlich weniger Erfahrung. Gilden können sich durch so genannte Clan-Quest vergrößern, die so gut wie immer die komplette Spielergruppe fordern. Ein Clan der Stufe eins kann gerade mal 10 Mitglieder aufnehmen und nur ein Warenhaus betreiben, ab Stufe 4 dagegen gibt es schon 30 Kameraden und wenn möglich eine eigene Gildenfeste. Außerdem dürfen Gilden erst ab Rang 4 an Belagerungen anderer Bastionen teilnehmen.Die Unreal Engine bei NCSoft
Spätestens nach fünf Minuten Lineage 2 kommt in jedem Spieler ein gewisser Mangaflair auf. Die Entwickler haben wirklich viele Prachtbilder aus der Unreal Warfare Engine rausgekitzelt. Manchmal irritieren die eigenartigen Laufmanöver, doch die glanzvollen Effekte machen auf High-End Rechnern alles wett. Die Welt ist relativ groß, aber nicht so überdimensional wie wir es aus manch anderen Spielen gewohnt sind. So verfügt jedes Volk über drei bis sechs abwechslungsreiche und detaillierte Orte, welche Dörfern oder Städten gleichen. Weiterhin gibt es mehrere Festungen die über das ganze Land verteilt sind und von Tausenden von Spielern erobert werden wollen.