Left 4 Dead ist ein aktuelles Beispiel, bei dem Downloadinhalte auf der Konsole zwar etwas kosten, auf dem PC hingegen kostenlos zu haben sind. Der letzte DLC aber ist für beiden Plattformen kostenlos verfügbar. Laut Valve liegt die Schuld bei Microsoft, die etwas unfaire Vorgaben in den Richtlinien für Entwickler haben.

Left 4 Dead 2 - Valve könnte Mods zum Kauf anbieten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 9/171/17
In Australien wurde Left 4 Dead 2 übrigens verboten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf die gleiche Argumentation greift Valve auch bei Modifikationen für Spiele zurück. Valve möchte für Left 4 Dead 2 künftig Mods auf der Xbox 360 anbieten. Für PC-Spieler sind diese Mods natürlich kostenlos, Xbox 360-Besitzer müssten allerdings einen gewissen Geldbetrag hinlegen. Valve kann den DLC nicht anbieten, weil Xbox Live angeblich einfach nicht so aufgebaut ist, um es zu tun.

"Eines der Dinge, über die ich nachdenke, ist die Arbeit mit Xbox Live. Und was ich gerne tun möchte, ist die auf dem PC veröffentlichten User-Module in Microsofts System zu integrieren.", sagte Valves Chet Faliszek gegenüber den Magazin OXM.

Weiter erklärte Faliszek: "Wir werden die Sachen filtern müssen, da wir keine Materialien mit Copyrights Dritter anbieten dürfen. Alles müsste einen bestimmten Prozess durchlaufen. Trotzdem hoffen wir, dass wir die wirklich populären Kampagnen vielleicht auf die Xbox 360 führen können. Wenn dies über ein Bezahlsystem geregelt würde, könnte das Geld dem Schöpfer zugutekommen. Das wäre eine großartige Sache."

Left 4 Dead 2 ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.