Nach sieben Spieltagen der europäischen League of Legends-Liga ist die Lage bei Splyce eher angespannt: Der Vizemeister der letzten Saison befindet sich auf dem fünften Platz, genau in der Mitte der Tabelle. Enttäuschend für manche Fans, doch der Coach YamatoCannon ist guter Dinge. Seiner Meinung nach wird Splyce sich in den kommenden Wochen beweisen. Warum das so sein wird, weshalb Splyce überhaupt erst einen schwierigen Start hatte und inwiefern sich andere europäische Teams verbessert haben, das findet ihr in unserem Interview heraus.

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg gegen Giants! Gaming. Wie fühlen sie sich gerade?

Oh, ich fühle mich fantastisch. Wir haben Giants absolut auseinander genommen. Die Jungs hatten viel Spaß, zu keinem Zeitpunkt gab es die Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben.

Man fühlte sich in ein paar Momenten fast etwas an das Splyce-Team aus dem letzten Summer Split erinnert?

Im Vergleich zum Summer Split der letzten Saison haben wir die Anfangsphase unseres Spiels deutlich verbessert. Im Summer Split haben wir fast immer die ersten 20 Minuten abgewartet, weil wir fast jedes Team in der Schlussphase des Spiels schlagen konnten. Das war unsere Strategie, wir haben damit eine Menge Spiele für uns entscheiden können. Auch deshalb, weil das Macro-Spiel der europäischen Teams zu der Zeit sehr schlecht war.

Hat sich das Macro-Spiel der EU-Teams seitdem verbessert?

Die Teams haben sich generell deutlich verbessert, dass das Macro-Spiel vieler Teams besser wurde ist ein Nebeneffekt. Misfits spielen ordentliches Macro, wir verbessern unser Macro stetig und H2K haben eine sehr starke Anfangsphase, um ihr fehlendes Macro in der Schlussphase zu kompensieren. Dennoch hinken wir immer noch Südkorea hinterher, die in dieser Disziplin weiterhin unangefochten die Nummer Eins sind.

Im Vergleich zu der letzten, erfolgreichen Saison, wie zufrieden sind sie mit der aktuellen Lage des Teams?

Wir haben ein paar schwierige Wochen hinter uns. Als Coach fiel es mir teilweise schwer, genau auszumachen, weshalb wir nicht an unsere Erfolge anknüpfen konnten. Ich habe eng mit dem Team zusammengearbeitet, um interne Probleme und Kommunikationsschwierigkeiten auszumerzen, das ist uns bis auf weiteres auch gelungen. Die Verbesserung der Anfangsphase war schwierig, da wir uns in den vorangegangenen Saisons immer nur auf unsere Stärken in der Endphase verlassen haben. Aber jetzt fangen wir endlich an, auch in der Anfangsphase etwas zu riskieren, aggressiv zu spielen. Mit Eiern in der Hose, wenn man so will.

Splyce ist aktuell auf Platz fünf der Liga, Platz drei innerhalb der Gruppe B. Warum kann Splyce aktuell mit den Top-Teams der Liga nicht mithalten?

Einerseits haben sich andere Top-Teams wie H2K oder Unicorns of Love deutlich verstärkt, andererseits ist das Newcomer-Team Misfits ebenfalls sehr stark. Wir haben uns bewusst entschlossen, keine Transfers vorzunehmen, wir glauben an unsere Spieler und ihre Fähigkeiten. Andererseits war es in der letzten Saison Meta, bis zur Endphase des Spiels zu warten, mit Champions wie Viktor oder Azir zu spielen. Das war genau das, was wir am Besten können. Seitdem hat sich die Meta stark verändert, die Anfangsphase ist möglicherweise die entscheidendste des ganzen Spiels. Das konnten wir am Anfang dieser Saison nicht umsetzen.

Um Erfolg zu haben muss man Niederlagen einstecken. Man muss von ihnen lernen, genau das haben wir getan. Ich bin sehr zufrieden mit unserer jüngsten Entwicklung. Wir werden nicht das nächste Origen werden.

Was können wir von Splyce in den letzten Wochen der aktuellen Saison erwarten?

Die aktuelle Top 6 ist im Grunde in Stein gemeißelt. Vielleicht wird es in unserer Gruppe noch einen Kampf um die Spitze geben, zwischen den Unicorns of Love und H2K. Ansonsten wird sich die Tabellensituation nicht groß verändern. Wir werden uns auf unser Spiel fokussieren und versuchen, den positiven Trend der letzten Wochen beizubehalten. Das Match gegen G2 wird eine große Herausforderung werden, auf die wir uns sehr freuen. Wenn es dann in die Playoffs geht, haben alle Teams dieselben Chancen auf den Sieg. Ich bin mit meinen Spielern sehr glücklich - während Spieler von anderen Teams Champion-Pools haben, haben unsere Spieler Champion-Ozeane.

Eine Nachricht an die Fans da draußen?

Ich danke unseren Fans für ihre Geduld! Wir hatten nicht dasselbe Feuer am Anfang der Saison, wie sonst. Ich möchte mich bei allen Fans, meinen Spielern und meinen Kollegen bedanken und hoffe, dass wir mit unseren konstanten Verbesserungen wieder um die Meisterschaft mitspielen werden.