Bestreitet die Furcht erregende Welt von Layers of Fear mit Hilfe unserer Tipps und Tricks. Von dem Moment an, in dem ihr das Haus betretet, über Skizzen von Nagetieren, bis hin zum Magnus Opus, werdet ihr mit unseren Tipps und Tricks, das schaurige Abenteuer von Layers of Fear erfolgreich bestehen.

Layers of Fear - Inheritance: Schwarze Farbe finden4 weitere Videos

Layers of Fear verläuft recht linear. Dennoch gibt es einiges, was ihr verpassen könntet. Das Spiel ist in mehrere Abschnitte unterteilt und jeder Abschnitt endet mit dem Finden und Anbringen einer Komponente. Aber mehr wollen wir euch nicht verraten. In Folgendem findet ihr zunächst eine kurze Beschreibung zu Layers of Fear und anschließend allgemeine Tipps und Tricks zu dem psychedelischen Horror-Schocker.

Layers of Fear - Tipps und Tricks im Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Layers of Fear: Tipps und Tricks - Achtet auf die Beleuchtung
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Layers of Fear: Tipps und Tricks

Bei Layers of Fear schlüpft ihr in die Haut eines Malers und begebt euch auf eine Reise durch ein geheimnisvolles und geisterhaftes Haus. Dabei werdet ihr einfach ins kalte Wasser geworfen, denn eine Vorgeschichte gibt es im Vorfeld nicht. Alles was ihr über euren Charakter und seine Vergangenheit wissen wollt, müsst ihr zunächst anhand von gefundenen Fotos, Notizen und anderen Hinweisen deuten. Je mehr Hinweise ihr findet, umso klarer wird, welche Tragödie euch in das Hier und Jetzt gebracht hat und warum ihr eigentlich humpelt. Die folgenden Tipps und Tricks zu Layers of Fear solltet ihr im Vorfeld lesen, um auf den Horror gut vorbereitet zu sein.

  • Beleuchtung: Wenn ihr einen dunklen Raum betretet, schaut euch zunächst um, ob dort Tischlampen oder andere Lichtquellen aktiviert werden können. Es nimmt etwas die Angst und macht es euch einfacher Fundstücke zu erkennen.
  • Öffnet alle Türen: Auch wenn sie sich nicht öffnen lassen, versucht es zumindest. Achtet darauf, ob eine Tür nach innen oder nach außen aufgemacht wird.
  • Veränderungen beachten: Bevor ihr einen Raum verlasst, vergewissert euch, ob ihr alle Türen und Schränke geöffnet habt. Bedenkt, dass in manchen Räume, die ihr erneut betretet, plötzlich Türen sein könnten, die vorher nicht da waren.
  • Item-Symbole: Wenn ihr etwas untersuchen könnt, wird es mit einer Lupe gekennzeichnet. Diese erscheint aber erst, wenn ihr nahe genug an dem Gegenstand seid und diesen direkt anvisiert.
  • Sammelbares: Habt ihr die Sammelobjekte einmal gefunden, werden sie gespeichert. Findet ihr beim ersten Durchgang nicht alle Sammelobjekte, dann braucht ihr euch beim zweiten Durchgang lediglich auf die fehlenden zu konzentrieren. Die Trophäe bzw. den Erfolg werdet ihr trotzdem freischalten.
  • Sound: Achtet auf die Geräusche. Flüsternde Stimmen verraten euch, wenn ihr euch in der Nähe eines wichtigen Sammelobjektes befindet.

Layers of Fear - Tipps und Tricks im Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Layers of Fear: Tipps und Tricks - Öffnet alle Türen und Schränke
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Layers of Fear: Sammelobjekte

Bei Layers of Fear gibt es drei Arten von Sammelobjekten:

  1. Rattenskizzen
  2. Familienandenken
  3. Geflüsterte Worte

Während ihr das Haus erkundet, werdet ihr allerdings auf weitere Objekte stoßen, die euch Hinweise auf das Leben des Malers und seiner Familie geben. Oftmals bestätigen sie das, was ihr durch das Sammelbare bereits erfahren habt. Findet ihr alle drei Arten von Objekten, werdet ihr mit Trophäen und Erfolgen belohnt. Wo sich die Sammelobjekte befinden, erfahrt ihr demnächst im entsprechenden Guide. An einer Stelle im Spiel müsst ihr ein Telefon finden und Telefonnummern wählen. Braucht ihr Hilfe bei der Suche, klickt auf den Link.