Bei Layers of Fear: Inheritance könnt ihr drei verschiedene Enden erreichen. In unserem Guide nennen wir alle Bedingungen für die Enden Schwamm drüber, Zu wenig, zu spät und Der Baum und der Apfel und zeigen euch, wie ihr den Weg der Mutter oder den Weg des Vaters einschlagen könnt. Zudem zeigen wir euch Videos der einzelnen Enden von Layers of Fear: Inheritance, falls ihr das Abenteuer nicht drei Mal durchspielen wollt. Achtung Spoiler!

Als Tochter des Malers, kehrt ihr in das düstere Haus zurück, in dem sich eure Kindheit abgespielt hat. Bei Layers of Fear: Inheritance bleibt der Vater dennoch im Visier, allerdings aus der Sicht seiner Tochter, denn schließlich möchte sie herausfinden, was damals passiert ist, bevor sie aus ihrem Elternhaus fortgebracht wurde. Dabei könnt ihr die Geschichte auf drei Arten Enden lassen und für jede werdet ihr mit Trophäen oder Erfolgen belohnt.

Layers of Fear: Inheritance – Enden im Überblick

Layers of Fear: Inheritance - Enden: Bedingungen und Videos

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/33Bild 1/331/1
Bei Layers of Fear könnt ihr euch zwischen drei Enden entscheiden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit Schwamm drüber entscheidet ihr euch, den Weg des Vaters zu gehen. Das bedeutet, ihr müsst ihm seine Taten verzeihen und ihm während des Spiels gut aussehen lassen. Bei Zu wenig, zu spät wählt ihr den Weg der Mutter und erfahrt im Verlauf von Layers of Fear: Inheritance, dass euer Vater ein böser Mensch war. Das düsterste der Enden ist vermutlich Der Baum und der Apfel, denn hier werdet ihr durch die Augen eures Vaters sehen können und für ihn eine andere Art des Verständnisses entwickeln als bei Schwamm drüber, denn ihr erkennt den Wahnsinn im Blut der Familie an. Die folgenden Absätze nennen euch die Bedingungen, um alle Enden bei Layers of Fear: Inheritance zu erreichen. Wollt ihr die Enden sehen, braucht ihr lediglich die Videos abzuspielen.

Schwamm drüber: Der Weg des Vaters

Damit ihr den Weg des Vaters gehen und das Achievement Schwamm drüber freischalten könnt, müsst ihr euch an das Gute in eurem Vater erinnern. Das bedeutet, dass ihr bei allen Erinnerungen ihm die Bälle zuspielen müsst. In beinahe jedem Raum löst ihr eine Kindheitserinnerung aus und alle geben euch die Möglichkeiten zu interagieren. Ihr müsst nicht alle dieser Sequenzen spielen, um das Ende zu erreichen. Wichtig ist nur, dass ihr bei allen, die ihr triggert, interagiert und euren Vater unterstützt. Folgende Sequenzen gibt es:

Packshot zu Layers of FearLayers of FearErschienen für PC, PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:
  • Hund in der Küche: Öffnet die Tür und lasst den Hund heraus.
  • Hund auf dem Sofa: Tippt den Hund an, damit er herunterspringt.
  • Für ein Bild Modell stehen: Während der Vater euch malt, müsst ihr ihn dabei angucken.
  • Vater am Klavier: Ihr steht vor einer Tür und beobachtet euren Vater beim Klavierspielen. Schnappt euch das Notenblatt links, um ihm zu helfen.
  • Klavier: Wenn ihr auf dem Klavier spielen sollt, dann hört auf die Mutter und holt eure Buntstifte. Spielt die Noten dann korrekt nach.
  • Versteckt im Schrank: Findet ihr euch in einem Schrank wieder, dann schiebt den Riegel vor.
  • Phonograph: Im Zimmer eurer Mutter müsst ihr den Phonographen anschalten, damit sie zur Beruhigung Musik hören kann.
  • Bild malen: Seid ihr dran, ein Bild zu malen, dann entscheidet euch für den Pinsel und nicht für den Buntstift und folgt den Anweisungen eures Vaters.
  • Zerrissenes Bild: Ihr müsst drei Teile eines Portraits eurer Mutter finden. Das passiert automatisch. Sobald ihr sie aber habt und im oberen Stockwerk des Hauses angekommen seid, müsst ihr euch dieses Bild an der Wand anschauen. Das folgende Video zeigt euch das Ende Schwamm drüber, also das einzige der Enden, welches einen guten Ausgang nimmt:
Layers of Fear - Inheritance: Schwamm drüber - Der Weg des Vaters4 weitere Videos

Zu wenig, zu spät: Der Weg der Mutter

Konzentriert ihr euch bei Layers of Fear: Inheritance auf den Weg der Mutter, werdet ihr eines der negativen Enden erreichen. Das bedeutet, bei Zu wenig, zu spät verzeiht ihr eurem Vater nicht und müsst hierfür bei allen Kindheitserinnerungen nicht mit den Items interagieren. Das ist recht einfach: Bleibt einfach stehen und schaut zu, was passiert. Am Ende betrachtet ihr dennoch das Bild, welches in drei Teile gerissen wurde, denn hier erkennt ihr schon den Unterschied. Geht ihr dann auf die entriegelte Tür zu, werdet ihr das folgende Ende zu sehen bekommen (siehe Video).

Layers of Fear - Inheritance - Zu wenig, zu spät: Der Weg der Mutter4 weitere Videos

Der Baum und der Apfel: Entdeckt eure wahre Abstammung

Von allen Enden bei Layers of Fear: Inheritance, ist dieses das Aufwändigste. Für Der Baum und der Apfel müsst ihr nämlich alle Bilder finden (folgt dem Link zu unserem Guide mit Fundorten) und diese dann anschließend zu einem Portrait zusammenstellen. Zudem ist es wichtig, dass ihr euch bei allen Kindheitserinnerungen an den Weg des Vaters haltet. Das bedeutet, ihr müsst ihn im guten Licht dastehen lassen. Habt ihr das Puzzle mit den Bildern gelöst, dann dreht euch um und schaut euch das Regal hinter euch an (ihr kennt es noch sehr gut aus dem Hauptspiel). Interagiert damit und löst dadurch dieses Ende aus. Das folgende Video von Beth Bear zeigt euch das letzte unserer Enden von Layers of Fear: Inheritance.

5 weitere Videos