Cliff Bleszinski ist seines Zeichens der Schöpfer der Gears-of-War-Reihe. Mit seinem neuen Studio Boss Key Productions hat er im vergangenen Monat den Shooter LawBreakers auf den Markt gebracht. Doch die Spieler ziehen sich immer mehr zurück. Woran das liegt? Cliffy B. hat dazu eine eigene Theorie.

LawBreakers - Entwickler will netter werden, um Spieler nicht zu vergraulen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 20/261/26
Cliffy B. will sich besser benehmen, damit die Spieler nicht davonrennen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ich muss dieses Spiel in erster Linie am Leben halten“, so Bleszinski im Interview mit Gamespot. „Ich kann auf den sozialen Kanälen sehr großspurig und dreist sein. Zudem habe ich realisiert, dass wir eine sehr junge Player-Base haben. Das war für mich sehr erniedrigend. Ich werde mich bei diesem Spiel immer wiederholen und neue Sachen hinzufügen. Und ich werde versuchen, nicht mehr so ein Idiot zu sein. Wir haben unsere Fehler mit dem Spiel gemacht, aber wir werden weitermachen und die Reviews lügen nicht.“

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Keine Begeisterung für LawBreakers

Laut Bleszinski haben die wenigsten bislang verstanden, welche Faszination aus LawBreakers hervorgeht. Mit dem Shooter wollte er etwas schaffen, was es vorher noch nicht gab. So hatte er sich beispielsweise dagegen entschieden, einen einfachen Team-Deathmatch-Modus zum Release zu bringen. Immerhin hat jedes Spiel einen solchen Modus. Bleszinski gibt nun zu, dass er damit falsch lag. In den nächsten Monaten könnte es also einige Änderungen geben, damit mehr Spieler zu LawBreakers greifen.

LawBreakers ist bereits für PC & PS4 erhältlich und erscheint am 4. Quartal 2017 für Xbox One. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.