Nachdem 'L.A. Noire'-Entwickler Team Bondi Insolvenz anmeldete und auch nicht mehr zu retten ist, verlangen Mitarbeiter nun ein stolzes Sümmchen ausstehender Zahlungen und Boni.

L.A. Noire - Mitarbeiter fordern über 1 Million Dollar von Team Bondi

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 141/1571/157
Nach sieben Jahren Entwicklungszeit von L.A. Noire, wird Entwickler Team Bondi geschlossen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Knapp 1,4 Millionen australische Dollar soll Team Bondi insgesamt locker machen, wobei verschiedene Summen verlangt werden. Die Forderungen reichen von 1.600 bis 99.000 Dollar. Den größten Betrag verlangt aber Bondi-Boss Brendan McNamara, welchem Missmanagement vorgeworfen wird. 102.000 Dollar will er haben.

Hinzu kommt, dass ebenfalls das von McNamara mitgegründete Unternehmen Depth Analysis 145.000 Dollar fordert. Depth Analysis war für die teure MotionScan-Technik verantwortlich, die den Gesichern der Charaktere Leben einhauchte. Weitere Unternehmen wollen ebenfalls Knete sehen.

Es stehen also einige Zahlungen aus. Und ob Team Bondi das geforderte Geld zahlen kann, ist eher fraglich. Das Studio hat offenbar keinen Cent mehr und der Insolvenzverwalter wird nun noch die Reste von Team Bondi verwerten.

L.A. Noire ist für PS3, Xbox 360, seit dem 11. November 2011 für PC, seit dem 14. November 2017 für Nintendo Switch, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.