Wir konnten zwar schon selbst einen Blick auf den interaktiven Krimi L.A. Noire werfen, doch viele Fragen bleiben noch offen. Zumindest einige der Community hat Rockstar und Team Bondi jetzt beantwortet.

L.A. Noire - An Dialogen herrscht kein Mangel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 153/1571/157
Neben den zahlreichen Gesprächen warten auch Actioneinlagen auf euch
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass L.A. Noire sehr gesprächslastig ist, habt ihr vielleicht schon unserer Vorschau entnommen. Die Angaben von Brendan McNamara, dem Chef von Team Bondi, machen das auch mehr als deutlich.

„Wir haben über 50 Stunden an Dialog aufgenommen, alle mithilfe von MotionScan – das entspricht etwa zwei kompletten Staffeln einer TV-Serie.“ Wer das Spiel nur einmal durchspielt, wird davon aber nicht alles hören, denn die verschiedenen Lösungswege innerhalb eines Falls führen euch auf unterschiedliche Pfade.

Auch abseits der Haupthandlung wird es viel zu tun geben. Genaueres will Rockstar erst in den kommenden Wochen enthüllen, aber das Vereiteln von Raubüberfällen und Lösen von nicht zugewiesenen Fällen gehört unter anderem dazu.

Ob die durch MotionScan so glaubhaft erzeugte Mimik auch in anderen Spielen von Rockstar zum Einsatz kommen wird, steht noch nicht fest. Es wird in L.A. Noire verwendet, weil es ein wichtiger Teil der Spielmechanik ist. Ob es auch woanders passt, kommt ganz auf das Projekt an, meint Jeronimo Barrera von Rockstar.

L.A. Noire - Making of: Mimik der Figuren14 weitere Videos

L.A. Noire ist für PS3, Xbox 360, seit dem 11. November 2011 für PC, seit dem 14. November 2017 für Nintendo Switch, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.