Die Spieleentwicklung ist definitiv kein leichtes Handwerk. Oft wissen die Macher gar nicht, ob ihr Werk überhaupt genug Spieler anziehen wird, sobald es einmal fertig ist. Die Entwickler von Decksplash wollen dem gleich entgegenwirken. Sollte ihr Skateboard-Game nicht von 100.000 Spielern gezockt werden, wird es einfach wieder eingestampft.

Kurioses - Wird dieses Spiel nicht von 100.000 Spielern ausprobiert, wird es eingestellt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 217/2181/218
Decksplash macht ernst und setzt ein Ultimatum.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einen ersten Eindruck von Decksplash könnt ihr euch in dem verlinkten Video verschaffen. Es handelt sich dabei um ein Skateboard-Game, das leichte Splatoon-Anleihen hat. In Matches treten jeweils drei Spieler in zwei Teams gegeneinander an, um das Spielfeld mit ihrer Teamfarbe zu besprenkeln. Die Entwickler dahinter sind aber keine Unbekannten. Bossa Studios dürfte den meisten durch Surgeon Simulator und den abgedrehten Simulator "I am Bread" bekannt sein. Mit Decksplash gehen sie aber ein enormes Risiko ein.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Eine kostenlose Woche

Ab dem 2. November 2017 wird Decksplash kostenlos über Steam zum Download bereitgestellt. Eine komplette Woche lang hat das Spiel dann Zeit, um 100.000 User in seinen Bann zu ziehen. Wird diese magische Marke nicht erreicht, geht Decksplash nicht in die Early-Access-Phase über und wird direkt verworfen. Werdet ihr einen Blick riskieren und die Entwickler unterstützen?