Vor einiger Zeit wurde mit dem BRD 06 Race Simulator ein Formel-1-Simulator vorgestellt, der es wirklich in sich hat. Die heutigen Profi-Rennfahrer der Formel 1 trainieren ihre Fähigkeiten nicht nur auf der Strecke, sondern auch in teuren Simulatoren. Diese sind mit hydraulischen Bewegungsmodulen ausgestattet, wobei die Fahrer in einem echten Rennchassis sitzen.

Kurioses - Ultrarealistischer Formel-1-Simulator für den Heimgebrauch

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Neben genug Geld, benötigt man auch genügend Platz.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Ganze gibt es jetzt auch für zuhause. Das Chassis ist eine 1:1-Nachbildung eines Rennwagens aus der Formel 1 und aus Fiberglas sowie Kohlefaser gefertigt. Das Cockpit wurde bis ins kleinste Detail nachgebaut und selbst das Lenkrad ist abnehmbar. Vor dem Fahrer befinden sich drei Bildschirme, auf die er dann während der Fahrt blicken muss.

Die ganze Konstruktion befindet sich auf einer hydraulischen Platte, wodurch man bei einem Bremsmanöver bis zu 1.5G Belastung spüren kann. Natürlich kommt das nicht an echte Wagen aus der Formel 1 heran, die bis zu 5,5G beim Bremsvorgang erreichen können. Und selbst die Querbeschleunigung fehlt, was anscheinend technisch auch gar nicht machbar wäre.

Trotzdem ist der BRD 06 Race Simulator der derzeit wohl realistischste Simulator für den Heimgebrauch. Was das Ganze kosten soll, darüber schweigt sich der Hersteller aus. Nur auf Anfrage erhalten Interessierte einen Preis. Wer möchte, kann den Simulator aber auch in England für 35 Pfund pro Fahrspaß testen.

Damit ihr einen Eindruck von dem Simulator erhaltet, haben wir ein Video angehängt. Das zeigt eindrucksvoll die Mechanik dahinter.

Ein weiteres Video