Achievement-Sammler haben es nicht immer leicht: Oft sind mehrere Spieldurchgänge nötig, um alle Errungenschaften abzugrasen und so manche Games lassen euch auch 430 Mal für ein Achievement auf eine Tür klicken - wie etwa Stanley Parable. Zum Glück gibt es auch nette Titel, wie etwa Running Through Russia.

Mann springt über Bär

Running Through Russia ist kein gutes Spiel. Zumindest, wenn ihr den Steam-Kritiken vertraut. Es handelt sich um ein Running-Game mit schlechter 2D-Grafik, bei dem ihr mit einem typisch-russischen (und Klischee-beladenen) Mann über Bären springt und Wodka sammelt. Allerdings gibt es eine Besonderheit: Running Through Russia ist der wahrgewordene Himmel für Achievement-Junkies.

Mit über 4000 Errungenschaften bricht Running Through Russia alle Rekorde und überhäuft den Spieler mit einem wahren Feuerwerk an Erfolgen. Da es sich allerdings noch im Early-Access befindet, haben sie nur Platzhalter-Namen wie „Neues_Achievement _1“. Trotzdem ziemlich kurios. Die Frage ist: Wie viel Zeit haben die Entwickler in das Spiel gesteckt – und wie viel in die Achievements?

Quelle: Kotaku