Man kennt das ja, da zockt man in Ruhe sein Lieblingsspiel und ahnt nichts Böses, als plötzlich der Controller den Geist auf gibt – kein Saft mehr. Was genau die Besitzer einer PlayStation 3 jetzt machen müssen, hat eine Autorin für Yahoo.com genauer erklärt.

Kurioses - Sony mit Einweg-Controller?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Wozu wohl der Mini-USB Anschluss gedacht ist?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In ihrem Artikel geht es um Weihnachtsgeschenke, die zwar auf den ersten Blick praktisch sind und einen hohen Wert mit sich bringen, sobald es aber an die Reparaturen geht man kräftig hinblättern darf.

Dass bei einem Hardware-Problem der PS3 wahrscheinlich hohe Kosten auftreten dürfte klar sein, aber warum ausgerechnet der Controller erwähnt wird ist doch etwas eigenartig.

So wird behauptet, dass man im Gegensatz zur Konkurrenz – sprich Wii und Xbox 360 – keinen Wert auf Batterien legt (was soweit ja auch stimmt). Sobald aber der Controller keine Energie mehr hat müsse man ihn wegwerfen und für teures Geld einen neuen kaufen....

„Sony behauptet dass es weitaus umweltfreundlicher ist, als immer wieder Batterien weg zu werfen“, so die Aussage im Bericht.

Es scheint wohl als habe da jemand nicht ganz so seine Hausaufgaben gemacht. Ob es daran liegt, dass der Artikel von einer Frau stammt, - Anne Kadet – sei jetzt mal dahin gestellt.