Der 14-jährige Ronnie Doyle hat zu seinem Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk bekommen. Er durfte zusammen mit der Gruppe Earth to Sky Calculus einen Gegenstand per Ballon an den Rand des Weltalls schicken. Und genau dafür hat er sich einen wahren Klassiker der Spielgeschichte ausgesucht.

Die Reise von Earthbound:

Ein weiteres Video

Denn der Gegenstand durfte nicht größer als eine Lunchbox sein. Ronnie nahm sich einen seiner wertvollsten Besitztümer, eine Kopie des SNES-Spiels Earthbound, die für etwa 200 Dollar gehandelt wird. Er selbst war sehr aufgeregt und nervös, dass das Modul nicht ohne Schäden wieder auf die Erde zurückkehrt. Ob das Ganze gelungen ist, seht ihr im beigefügten Video, das die kurze Reise über die Erde zeigt.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Nicht an die Erde gebunden

Um das Spiel wiederzufinden, wurde es von der Wissenschaftsgruppe, die sich ebenfalls aus Schülern und ihren Lehrern zusammensetzt, mit einem Tracker versehen. Spoiler: Earthbound hat es sicher wieder zurück auf die Erde geschafft. Ronnie will sein Spiel vorerst behalten. Es sei denn, jemand bietet ihm Stadium Events im Tausch dafür an.