Schon im letzten Jahr gab es in einem Entwicklerstudio in den USA ein Polizei-Aufgebot, weil ein Bungie-Mitarbeiter den Nachbau eines Sniper-Gewehres aus Halo offen durch Washington transportierte. Vor wenigen Tagen ereignete sich erneut ein Fall, in dem die Polizei anrückte und mit gezogener Waffe ein Gebäude stürmte.

Kurioses - Polizei stürmt Entwicklerstudio in den USA

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Betroffen war das unabhängige Entwicklungsstudio Illfonic, dessen Mitarbeiter von der Polizei aus dem Gebäude geholt wurden und sich mit Handschellen auf dem Boden Platz nehmen mussten. Doch was war passiert? Die Polizei verwechselte das Gebäude, da ihnen von der Hauptzentrale eine falsche Adresse genannt wurde.

Nur wenige Meter von den Entwicklern entfernt befindet sich ein sogenannter Medical Marijuana Store, in dem man gegen Rezept das Rauschmittel erhalten kann. Das ist im Bundesstaat Colorado erlaubt. Jedoch wurde in dem Shop Alarm ausgelöst, was letztendlich auch der Grund war, weshalb die Polizei ausrücken musste.

Aufgezeichnet wurde alles von der Überwachungskamera von Illfonic, das sie vor wenigen Tagen an die Presse schickten. Nun könnte man natürlich meinen, dass das Ganze auch ein PR-Gag sein könnte. Macht euch bei dem folgenden Video euer eigenes Bild.

Ein weiteres Video