Parodie oder bitterer Ernst? Diese Gamer sind ziemlich wütend: Schon über tausend von ihnen haben eine Petition gegen Far Cry 5 unterschrieben - und warum? Weil es eine ablehnende Haltung gegenüber Amerika zeige.

Far Cry 5 - Ankündigungs-TrailerEin weiteres Video

Gamers United bezeichnen sich selbst als die Stimme amerikanischer Spieler und gehen nun gegen Ubisoft vor, denn:

"Genug ist genug, UbiSoft! Wir haben eure multikulturellen Vorlesungen und moralisierenden Spiele ausgehalten, die sich nur an Degenerierte und Abkömmlinge aus Mischehen richten. Wir haben es toleriert [...] Aber jetzt nicht mehr! Far Cry 5 ist eine Beleidigung gegenüber eurer Fanbase, der Amerikaner, welche die Mehrheit eurer Käufer darstellen und es ist Zeit, dass ihr das endlich erkennt. Ändert das Spiel oder sagt es ab."

United Gamers verlangen etwa "realistischere" Bösewichte, die keine amerikanischen Christen sind - wie den Islam - und schlagen vor, auch das Setting in ein anderes Land zu verlegen. Ob die Petition tatsächlich ernst gemeint ist, bleibt fragliche. Die rassistischen Äußerungen im Text geben jedenfalls kaum Grund zu Lachen.