Wie kann man Menschen dazu bringen, sich umweltgerecht zu verhalten? Nissan hat da eine Idee, die tatsächlich aufgehen könnte. Sie verknüpfen das reale Fahrverhalten mit einem Computerspiel. Eine durchaus nicht uninteressante Idee.

Kurioses - Nissan führt Achievement-System beim Autofahren ein

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 217/2181/218
Mit CARWINGS verknüpft Nissan das Autofahren mit einem Achievementsystem.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Nissan Leaf ist ein Elektroauto. Es wird also entsprechend als umweltfreundlich beworben. Bedenkt man, dass auch Elektrizität auf irgendeine Art und Weise produziert werden muss, dann reicht allein ein batteriebetriebenes Auto nicht aus. Mit der Energie muss auch ökonomisch umgegangen werden.

Um nun den Fahrer eines Nissan Leaf zu einer ökonomischen und damit möglichst energiesparenden Fahrweise zu erziehen, hat Nissan in das Bordcomputersystem das „Spiel“ CARWINGS implementiert. Worum es geht? Mit möglichst wenig Energie, möglichst weit kommen. Je sparsamer der Fahrer ist, desto größer ist seine Chance auf ein Achievement - wie man es von der Xbox 360 bereits kennt.

Das System misst dabei die für eine bestimmte gefahrene Strecke verbrauchte Energie, errechnet Durchschnittswerte und vergleicht sie mit anderen Leaf-Fahrern. Man steht also jederzeit in direktem Wettbewerb mit anderen Leaf-Fahrern, entweder in der näheren Umgebung oder über die ganze Welt verteilt und kann Punkte und Achievements sammeln. Keine all zu schlechte Idee. Gespielt wird über den in das Fahrzeug integrierten 7“-Touchscreen, der ansonsten die Position und die Reichweite des Fahrzeuges anzeigen kann.

Leider gibt es jedoch keine Achievements für „Heute mal zu Fuß gegangen“, „Einen Baum gepflanzt“ oder „Ökostrom geladen“.