Es ist nach wie vor nicht ausgeschlossen, dass eines Tages kleine grüne Männchen auf die Erde kommen könnten, um die Menschheit zu vernichten. Vor diesem Szenario warnen nun NASA-Wissenschaftler.

Kurioses - NASA-Wissenschaftler warnen vor Aliens und Auslöschung der Menschheit

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Werden im Jahr 2012 Aliens die Erde vernichten?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einer von ihnen ist der Astrobiologe Shawn Domagal-Goldman, der gemeinsam mit seinen Kollegen der Frage nachgeht, wie das Zusammentreffen von Menschen und Außerirdischen ablaufen könnte.

Da die Aliens böse Absichten verfolgen könnten, warnen die NASA-Wissenschaftler schon einmal vor. Auch solle man nicht undifferenziert Informationen über die Menschheit ins All senden, welche schließlich gegen uns verwendet werden könnten. Klingt logisch.

Immerhin: elektromagnetische Rundfunk- und Fernsehsignale bewegen sich nur sehr langsam und konnten unsere Galaxie bislang noch nicht verlassen, um die Außerirdischen mit Blödeleien und Nachrichten aus aller Welt negativ zu beeinflussen. Bei dem heutigen TV-Angebot in Form von Talk-Shows, X-Diaries und Co. wenigstens eine gute Nachricht.

Solltet ihr nach der Warnung den nächstgelegenen Supermarkt aufsuchen und euch mit allerlei Verpflegung, Batterien und Kerzen eindecken wollen, dürft ihr nun wieder aufatmen: "Es kann auch alles anders kommen und die Außerirdischen wollen Krankheiten heilen oder uns bei Problemen helfen", räumen die NASA-Wissenschaftler ein.

Möglicherweise sind die Außerirdischen also gar nicht so böse oder sie sind schon längst unter uns. Ein Blick in den Bundestag könnte zumindest die letztere Vermutung hin und wieder bestätigen.