Erst vor wenigen Tagen berichteten wir über eine pfiffige Geschäftsidee, mit der sich ein Spieler Geld als Bodyguard in Multiplayer-Shootern dazuverdienen wollte. Wer nun dachte, man könne das nicht mehr überbieten, hat sich getäuscht.

Kurioses - Nachhilfe-Unterricht: Mutter sucht Pokémon-Trainer für ihren Sohn

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Kinder mit dem Pokémon-Schulbus abgeholt werden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allerdings bietet sich nicht ein Spieler an, sondern eine besorgte Mutter sucht jemanden, der ihrem Sohn auf die Sprünge helfen kann. Der nämlich ist offenbar nicht ganz helle, was Pokémon-Spiele betrifft, weshalb seine Mutter nun nach einem Pokémon-Nachhilfelehrer sucht.

Dabei macht die Mutter klar, dass ihr Sohn sehr schüchtern ist und männliche Pokémon-Trainer bevorzugt werden. Das Alter des Sohnes nannte sie aber nicht in ihrer Anzeige. Mindestens dreimal soll der künftige Lehrer in Erscheinung treten und etwa 90 Minuten ihrem Sohn helfen, Pokémon-Spiele zu spielen.

Als Lohn bekommt derjenige dann pro "Sitzung" 40 US-Dollar auf die Hand. Voraussetzung aber ist, dass ein Fahrzeug vorhanden ist, um die Familie besuchen zu können. Hat man Interesse daran, muss man sich nicht nur mit Namen, Alter, Telefonnummer und Co. bei der Mutter melden, auch die Videospiel-Erfahrung sollte im Lebenslauf vorhanden sein.

Ob das nun wirklich ganz ernst gemeint ist, lässt sich nicht genau sagen. Eine Kurios-News war es uns aber wert.