Buddhistische Mönche haben es nicht leicht. Fleisch dürfen sie nicht essen, auch dem Alkohol haben sie entsagt. Eheschließung und sexuelle Eskapaden sind vollkommen tabu. Was bleibt da noch, wenn Mönch mal so richtig Spaß haben will? Nun ja - all jene Dinge, die Buddha nicht verboten hat: Counter-Strike, Diablo 2, Halflife...

Wie MTVs Multiplayerblog aktuell berichtet, würden immer mehr buddhistische Geistliche bei ihren Ausflügen ins Cyber-Café beobachtet. Dort gehöre Counter-Strike zu den absoluten Favoriten. Und - die Jungs spielten nicht mal schlecht. Kein Wunder - denn wie schon Zocker-Vorbild Neo verfügt Team Buddha zwar über wenig Haare, doch über umso mehr Talent im Kung-Fu.

Wenn der Gegner demnächst also wieder einen Headshot nach dem anderen landet, mag das vielleicht nicht am Aim-Bot liegen, sondern an den besonderen Reaktionen eines Geistlichen, der sich in Counterstrike zur Erleuchtung schießt...