Man kann aus fast allem Kunst machen. Das zeigte kürzlich ein Master-Student aus Taiwan, der einen hochdotierten Preis dafür gewonnen hat, ein Iron-Man-Portait zu erstellen. Aus seinem eigenen Urin...

Kurioses - Kunststudent macht Urin zu Gold

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 217/2181/218
Die Ähnlichkeit zwischen dem Urin-Kunstwerk und der Marvel-Figur Iron Man sind frappierend.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Inspiriert zu diesem Kunstwerk wurde er, als er eines Tages auf der Toilette saß und Blut in seinem Urin bemerkte. Statt sich dabei dann Sorgen um seine Gesundheit zu machen, kamen ihm dabei dann direkt die Farben von Iron Man in den Sinn - rot und gelb.

Da der Student ein großer Fan der Marvel-Helden ist und auch eine Sammlung von Iron-Man-Merchandising hat, fiel ihm diese Assoziation nicht all zu schwer. Er sagte, er versuchte sein Werk so realistisch wie nur möglich zu gestalten, denn ansonsten wäre es völlig lächerlich gewesen Urin zu benutzen. Er brauchte über zwei Monate, um eine Toilettenschüssel zu finden, deren Abfluss eine ähnlich rechteckige Form hat, wie das Gesicht von Iron Man.

Dann trank er Lebensmittelfarbe und produzierte damit erfolgreich roten, schwarzen und grünen Urin. Diesen bunten Urin arrangierte er nun so, dass er aussah wie der Marvel-Charakter und nutzte seinen Speichel, um Schaum zu erzeugen, damit er Nachbesserungen machen konnte. Während er bei dem Wettbewerb auf die Richter wartete, musste er immer wieder Spucke hinzufügen. Sein Kunstwerk erzeugte während der Wartezeit einen recht unangenehmen Geruch auf der Ausstellung.

Aber - letztlich war es ein Erfolg. Die Arbeit hat sich gegenüber mehr als 600 Wettbewerber durchgesetzt. Einer der Richter kommentierte, dass es sich dabei um eine aufstrebende Form von Körperkunst handeln würde. In dem man Exkremente des eigenen Körpers verwendet, um damit Bilder zu erzeugen, bricht man wirklich deutlich mit der traditionellen Kunst.