Übersetzungen sind ein Problem für sich. Von Filmen und Fernsehserien kennt man es, dass sie in manchen Ländern entweder gar nicht übersetzt oder aber mit Untertiteln versehen werden. Es kann ebenso vorkommen, dass einfach über den O-Ton gesprochen wird, und ersterer noch leise im Hintergrund zu hören ist. In Korea ist das etwas anders. Dort werden Videospiele nicht übersetzt.

Kurioses - Koreanische Spiele bringen Übersetzungsbücher mit sich

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 218/2361/236
Wer in Korea wissen will, worum es eigentlich geht, muss in einem Buch nachlesen. Alle Texte sind hier niedergeschrieben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für diejenigen Koreaner, die Englisch können, ist das weniger ein Problem. Zumindest dann, wenn es sich auch um ein englischsprachiges Spiel handelt. Für alle anderen gibt es eine recht kuriose Zusatzlösung, die allerdings nur sehr wenig kompfortabel ist: Das Script zum Spiel wird in der Landessprache mitgeliefert.

Während man also das Spiel im O-Ton auf dem Fernseher sieht, muss man in einem Buch nachschlagen, um zu erfahren, worum es gerade geht. Insbesondere bei Spielen wie Red Dead Redemption, bei denen viele Szenen, in denen etwas gesagt wird, genau dann vorkommen, wenn man gerade irgendwohin reitet - man also gar nicht die Augen irgendwo anders hinlenken kann, als auf den Monitor - ist das fast unmöglich.

Das trifft allerdings nicht auf alle Spiele zu. Beispielsweise gibt es bei Final Fantasy XIII-2 durchaus einen Untertitel, der im Spiel eingeblendet werden kann. Das macht das Unterfangen zwar ein wenig angenehmer, lesen muss man aber immer noch. Spiele wie ICO, Shadow of the Colossus oder Metal Gear Solid 4 bringen dafür wiederum ein Buch mit. Ein recht dickes sogar - wenngleich es offenbar eine Mischung aus Script und Lösungsbuch ist.