Das iPhone wird von vielen wie ein keines Heiligtum verehrt. Aber damit nicht genug: Auch die katholische Kirche hat die seligmachende Wirkung von Apples Smartphone erkannt und geht mit der Zeit. Denn jetzt kann man mit dem Gerät auch die Beichte ablegen.

Kurioses - Katholische Kirche bestätigt Beicht-App fürs iPhone

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 218/2411/241
Vergib uns unsere Schmierfinger und erlöse uns von Googles Android... äh.. oder so ähnlich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit Confession, einer offiziellen App der römisch-katholischen Kirche, wird der Gläubige durch die heiligen Sakramente geführt und bekommt etwas, das der Hersteller als „personalisierte Untersuchung des Gewissens“ bezeichnet. Man will damit erreichen, dass auch die katholische Kirche ihren Glauben mit digitaler Technologie bestärken kann.

Die App ist allerdings nicht dazu gemacht, eine Beichte völlig zu ersetzen, aber sie kann Katholiken dabei helfen, durch die Prozedur zu gehen, die hauptsächlich darin besteht, seinen Sünden einem Priester zu offenbaren. Zu einem Priester muss der Gläubige dann allerdings immer noch, denn nur der kann die Absolution erteilen.

Die App kann auch durchaus schon ihre Erfolge verbuchen - so hat sie einen Mann nach über 20 Jahren zurück zu den Sakramenten geführt.

Na, wenn das nichts ist. So bekommt das iPhone tatsächlich noch einen Touch Heiligkeit.