Der Gemeinderat des indischen Dorfes Lank hat beschlossen, dass unverheiratete Frauen keine Handys benutzen dürfen. Warum? Weil sie dadurch Ehen hinter dem Rücken ihrer Väter engagieren könnten. Und das ist ein Verbrechen, auf dem in Indien die Todesstrafe steht.

Kurioses - In einem indischen Dorf dürfen unverheiratete Frauen keine Handys benutzen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Keine Handys für weibliche Singles in Indien. Fortschritt geht anders...
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einigen Teilen von Nordindien ist es den Mitgliedern des gleichen Clans, gemäß hinduistischen Regeln, verboten, untereinander zu heiraten. Traditionell werden Ehen dort von den Familien arrangiert und in besonders konservativen Gegenden führen die Familien besonders extreme Strafen für die Verletzung dieser Heiratsregeln ein - bishin zum Ehrenmord. Nicht selten ordnen die Gemeinderäte der Dörfer solche Strafen sogar an, sodass die Polizei einschreiten muss, um das Treiben zu beenden.

Allein im letzten Monat wurden mindestens drei Mädchen aus der Gegend von männlichen Mitgliedern ihrer Familien enthauptet, wie die Polizei berichtet.

Dabei sind Telefone wie das Nokia 1100 extrem populär in Entwicklungsländern wie Indien. Es ist robust, hat eine lange Akkulaufzeit und keinen überflüssigen Schnickschnack.

Während unverheiratete Frauen nun aber völlig von der Nutzung von Mobiltelefonen ferngehalten werden, ist es alleinstehenden Männern erlaubt. Allerdings nur unter Aufsicht der Eltern.

Bedenkt man, dass etwa 50.000 Menschen in Lank leben, dürften einige Tausend von dieser neuen Regel betroffen sein. Zudem ist davon auszugehen, dass die Zahl noch weiter zunimmt, sofern die Regelung auch von anderen Gemeinderäten der umliegenden Dörfer übernommen wird.

Örtliche Frauenrechtsgruppen protestierten gegen dieses Vorgehen und nannten es rückständig und führt zu Unannehmlichkeiten für die Mädchen in anderen Lebensgebieten, zumal ein Handy in erster Linie ein Kommunikationsmittel darstellt und nicht etwa die Möglichkeit schnell und einfach sexuelle Kontakte zu knüpfen.

Wie auch immer, sollte sich die Regel in weiteren Teilen Indiens verbreiten, dürfte sich das auf Nokias Geschäftszahlen wohl weniger positiv auswirken.