Zocken und dabei gleichzeitig Gutes tun - kann das möglich sein? Die Entwickler von Glupod glauben daran. Ihr Spiel basiert auf dem Prinzip, dass der Spieler seine Energie nicht nur in die virtuelle Welt steckt, sondern nebenbei für die Wohltätigkeit arbeitet.

Als Charaktere stehen einem verschiedene Glupod-Engel zur Auswahl, um die man sich zu kümmern hat. Im Zusammenspiel mit anderen Nutzern kann man das Punktekonto des Engels ausbauen. Zusätzliche Figuren und Gegenstände lassen sich gegen Punkte oder harte Währung freischalten. Dabei gehen je nach Objekt 20 bis 100 Prozent der Erlöse an eine der Wohltätigkeits-Organisationen, die mit Glupod zusammenarbeiten.

Das Spiel soll im Sommer erscheinen. Besonders ungeduldige Wohltäter bekommen auf der Webseite zum Spiel schon jezt kleine Tipps, wie sie in der Zwischenzeit die Welt verbessern können.