Per einstweiliger Verfügung hat das Landgericht Frankfurt den Internet-Anbieter Arcor dazu verpflichtet, seinen Kunden den Zugang zum Online-Porno-Angebot YouPorn zu sperren, wie golem.de berichtet. Begründung: Die Seite entspreche nicht den deutschen Jugendschutz-Auflagen.

Das Problem an der Sache: YouPorn verlangt von seinen Nutzern keinen Altersnachweis oder zumindest eine Abfrage des Alters - trotz eindeutig pornografischer Inhalte. Da die Seite ihren Sitz nicht in Deutschland hat, kann sie selbst nicht von deutschen Gerichten dafür belangt werden - allenfalls kann der Zugang zu ihr untersagt werden, wie es jetzt geschehen ist.

Hintergrund ist eine Klage des deutschen Porno-Anbieters Kirchberg Logistik. Dieser sieht sich im Wettbewerb benachteiligt, da er sich an die strengen deutschen Bestimmungen halten müsse, YouPorn aus den genannten Gründen jedoch nicht. Experten vermuten, dass dieses Vorgehen weitreichende Auswirkungen auf die Erreichbarkeit ähnlicher Plattformen haben wird.