Am heutigen Valentinstag werden sicher auch wieder viele Mädels in die Läden stürmen, um ihren Liebsten ein Spiel seiner / ihrer Wahl zu kaufen. Weibliche Kundschaft in Videospielegeschäften? Eigentlich ein gewohntes Bild. Nicht so aber für GameStop.

Kurioses - GameStops Guide, wie man mit Frauen im Laden umzugehen hat

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Pro-Gamer wie Kelly 'MrsViolence' Kelley beweisen: Längst gehören auch Mädels zu den Gamer-Geeks
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Grunde rennen sicherlich auch Jungs in einen GameStop, um ein Spiel für ihre Freundinnen zu kaufen, schließlich haben wir die frühen 90er Jahre längst hinter uns gelassen, und Zockerweibchen werden heute nicht mehr mit einem eigenen Steckbrief präsentiert, als wären sie etwas Besonderes. Längst sind Video- und Computerspiele auch ein Hobby vieler Mädels geworden. Und das nicht erst seit gestern. Und doch hat GameStop, die weltweit größte Einzelhandelskette für Videospiele, die es erst seit 2000 gibt, wohl in den Anfangstagen ein internes Schulungsvideo produziert, das selbst zwar schon ein Relikt darstellt, aber dessen Inhalt noch viel steinzeitlicher daherkommt, als man glauben mag. Da haben die Verantwortlichen für diesen Clip wohl etwas zuviel Prehistoric Man oder Bonk - BC Kid gezockt.

Aber mal ganz ehrlich, wieso braucht man ein Schulungsvideo, das man den Mitarbeitern zeigt, um ihnen zu lehren, wie man "mit der besonderen Spezies Frau" umzugehen hat, wenn sich mal ein Exemplar in einen GameStop verirrt? Es ist doch nicht so, als hätten die GameStop-Mitarbeiter außerhalb der Arbeitszeigt keinerlei Kontakt zum weiblichen Geschlecht. Oder... oder etwa doch?

Das gezeigte Video ist zwar schon etwas älter, was man daran sehen kann, dass Handys und der Nintendo DS gezeigt werden, aber war es denn jemals aktuell?

Ein weiteres Video