Achtung, diese Meldung ist kein Scherz, sondern alles hat sich tatsächlich so zugetragen: Ein südkoreanischer Betreiber von Onlinespielen löschte versehentlich eines seiner MMOs und verfügt über kein Backup, um es wiederherzustellen bzw. auf den Server zu spielen.

Kurioses - Game Over: Betreiber löscht versehentlich MMO, kein Backup vorhanden

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
M2 dürfte hierzulande weniger bekannt sein
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Betroffen ist das Unternehmen Hangame und dessen Free2Play-MMO namens M2. Während Wartungsarbeiten kam es versehentlich zu einer Löschung des Spieles, wobei nicht genau bekannt ist, wie das passieren konnte.

Offenbar ist aber nicht alleine Hangame schuld an dieser Aktion, sondern ebenfalls die japanische Firma Sankando, welche die Server herunterfuhr, um die Wartungsarbeiten wegen Serverproblemen vorzunehmen.

Jedenfalls ist das gleichzeitig auch das Aus des MMOs, da eben kein Backup vorhanden ist. Darüber informierte Hangame die Spieler in einer "demütigen Entschuldigung". Spieler, die nun wertvolle virtuelle Items verloren haben, bekommen von Hansoft immerhin eine Entschädigung.

Kaum vorzustellen, wenn das Blizzard passieren würde. Gleichzeitig ist das aber auch ein Beispiel dafür, wie wichtig regelmäßige Backups geworden sind. Gerade in Zeiten, wo regelmäßig Webseiten von Spiele-Entwicklern gehackt werden.