Es sollte für eine Familie aus Lakewood, Kalifornieren ein ganz normaler Weihnachtsmorgen werden. Der fünfjährige Sohn bekam endlich seinen Wunsch erfüllt, den er bereits seit 2011 hatte: einen Nintendo 3DS.

Doch die Freude hielt nicht lange an, als er das Kameraprogramm startete und mit der 3-D-Kamera ein wenig herumspielte. Im Album nämlich entdeckte er seltsame Bilder, die er nicht selbst geschossen hatte und sie von seinem Bruder löschen lassen wollte. Und als dieser dann einen Blick auf diese "seltsamen Bilder" warf, entdeckte er, dass es sich dabei um Pornobilder handelte.

Sie zeigten zwei Leute im Bett. "Ich rief meinen Dad und sagte zu ihm 'Dad, da sind Pornobilder drauf', und er stand auf und ging zum Telefon", meinte der große Bruder. Der Vater rief direkt bei GameStop an, wo man den 3DS gekauft hatte. Das Unternehmen entschuldigte sich und bot eine neue 3DS-Konsole mit Spielen zum Austausch an.

Laut einem Statement von GameStop untersucht man den Vorfall derzeit und gibt zu verstehen, einen strengen Qualitätskontroll-Prozess zu verfolgen, damit sämtliche Inhalte von den Geräten gelöscht werden. Unter den Millionen Abwicklungen jedes Jahr würde dieser Fall sehr selten auftreten.

Unter der Quelle könnt ihr das Video von 9news sehen, in dem auch der von der Situation sichtlich mitgenommene Vater zu Wort kommt.

Es ist übrigens tatsächlich nicht das erste Mal, dass etwas in dieser Richtung bei GameStop passiert. Bereits in der Vergangenheit gab es die ein oder andere Meldung, dass pornografisches Material entweder auf Konsolen oder gar in Spieleverpackungen auftauchte. Nicht alle GameStop-Shops scheinen also die gebrauchte Ware ausreichend zu begutachten.