So verrückt es auch klingen mag: In Schweden ist das Filesharing zur Religion gemacht worden! Die „Kirche des Kopismus“ wurde, nach drei Anläufen, nun als offizielle Religion anerkannt.

Kurioses - Filesharing wird in Schweden Religion

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 217/2181/218
Die Kirche der Kopisten ist nun eine allgemein anerkannte Religionsgemeinschaft in Schweden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der strenggläubige Kopist, glaubt daran, dass alle Daten frei kopiert werden dürfen. Alle Informationen müssen für jeden frei zugänglich sein und müssen kopiert werden. Filesharing bekommt dabei eine neue Dimension: Ist es für die Behörden illegal, könnt man sich nunmehr fragen, ob es sich dabei nicht um eine religiöse Handlung handelt.

Diese religiösen Praktiken sollen sich nunmehr mit einem besseren Fokus auf den guten Kontakt mit den Mitgliedern der Kirche des Kopismus beziehen. Mitglieder hat die Filesharing-Glaubengsgemeinde übrigens über 3000 - und gerade in der letzten Zeit, als die Entscheidung, dass es eine offizielle Religion werden soll, bekannt wurde, wurden es rasant mehr.

„Diese Entscheidung hat uns sehr gestärkt und wir können nun endlich weiter voranschreiten.“

Die Kirche bekam ihren Namen übrigens von der „Kopimi“-Bewegung, was sich wie „copyme“ ausspricht, die die Internetnutzer dazu einlädt, das Kopimi-Logo auf ihre Webseiten zu stellen, wenn sie wollen, dass ihre Informationen von anderen Nutzern kopiert werden. Der Direktor der Kirche, Isak Gerson, gab zu, dass das Kopieren von Inhalten für einige nicht all zu hoch angesehen ist.

„Für viele ist da immer noch ein juristisches Stigma rund um das Thema Kopieren. Eine Menge Leute machen sich immer noch Sorgen darüber, dass sie ins Gefängnis kommen könnten, wenn sie kopieren und remixen. Ich hoffe, im Namen von Kopimi wird sich das ändern.“

In Schweden haben die Behörden keine Meinung darüber zu haben, was den Glauben einer religiösen Gemeinschaft angeht. Eine solche Glaubensgemeinschaft könnte im Grunde alles sein, wichtig ist allein, dass es eine Gemeinschaft für religiöse Aktivitäten ist, erklärt Bertil Kallner von der Financial and Administrative Services Agency. Eine Religionsgemeinschaft kann seit dem Jahr 2000 in Schweden angemeldet werden. Dabei ist das Procedere nicht all zu sehr von dem anmelden und schützen eines Firmennamens verschieden.

Doch auch wenn man der neuen Kirche beitritt, sollte beachtet werden, dass das nichts an der gesetzlichen Lage ändert: Filesharing ist und bleibt in Schweden illegal.