Die Propagandamaschinerie gegen Gamer läuft auf vollen Touren. Jetzt bietet eine britische Zeitung gar eine finanzielle Belohnung für besonders spektakuläre Hasstiraden. In einer Anzeige wird nach Menschen gesucht, die durch Computerspiele kriminell wurden. Die Zeitung verspricht "hundreds of pounds" Belohnung für Erfahrungsberichte.

Offensichtlich besteht in der Bevölkerung ein Bedürfnis, über derartige Probleme zu sprechen. Bleibt nur zu hoffen, dass auch eine sachkundige Gegenansicht in den entsprechenden Artikeln zu finden sein wird - die gibt es nämlich meist völlig kostenlos.