Manche Werbeaktionen sind so kurios, dass sie in die Videospiel-Geschichte eingehen. Äußerst spektakulär war etwa die großflächige Grand Theft Auto 4 Werbung, die besonders in den USA für viel Aufsehen und Kritik sorgte.


Der Branchen-Gigant EA stellte mit einer Promotion von Mercenaries 2: World in Flames ganz London auf den Kopf. EA wollte Sprit mit einem Wert von 20.000 Britischen Pfund verschenken, doch die Aktion lief nach wenigen Minuten aus allen Rudern, denn tausende von Autos bildeten mehrere Schlangen, die einen großen Stau verursachten. Dahinter steckt angeblich Absicht, um ein Verkehrschaos hervorzurufen.

Die Aktion gilt als geglückt - anderer Meinung ist hingegen Lynne Featherstone, Abgeordnete für Hornsey und Wood Green. Laut Featherstone sei der Versuch, venezuelanische Benzin-Aufstände in den Straßen von London nachzustellen, unverantwortlich und gefährlich.