Sicher - man kann ganz viele Intstrumente mit dem iPad "spielen lernen". Gitarrensimulatoren sind altbekannt, ganze tragbare Soundstudios sind möglich... aber das beste kommt doch immer noch zum Schluss: Der Dudelsack!

Kurioses - Dudelsackspielen auf dem iPad

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 218/2221/222
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Dudelsack-App ermöglicht es zudem, die gesamte iTunes-Datenbank mit dem iPad zu covern. Welchen Nachbarn würde das nicht freuen, den neusten Hit von Lady Gaga oder Beyonce mit Dudelsäcken zu spielen? Mal ehrlich: Das ist mit Sicherheit der perfekte Rauswerfer für jede Grillparty.

Wenn der Preis von 5$ nicht all zu abschreckend ist, dann haben die Entwickler der App auch noch andere Spielzeuge für Liebhaber von Sackpfeifenklängen herausgebracht. So kann man sich auch Apps für "Scottish border pipes" oder "small pipes" herunterladen. Wer es aggressiver mag, der darf sich an "highland pipes" erfreuen - mit denen sich z. B. der Geburtstag der Schwiegermutter "spielen" überstehen lässt.

Die Bedienung ist übrigens auch kinderleicht. Der Touchscreen zeigt die Tasten an, die im richtigen Moment angetippt werden müssen. Und das netteste von allen (sofern man Dudelsäcke mit "nett" in Verbindung bringen kann), ist die Möglichkeit, jedes beliebige Lied der iTunes-Datenbank mit Dudelsäcken spielen lassen zu können. Ein Spaß für die ganze Familie. Lieder von System of a Down mit "romantischen" Highland-Dudelsäcken gespielt. Ja, warum auch nicht? Zumindest Freunde von Mittelaltermärkten kommen damit nun im 21. Jahrhundert an.